StoreWindows10

Orkan trifft am Sonntag auf Deutschland!

Die Vorhersagen werden nun immer konkreter. Ein Orkantief zieht am Sonntag mit seinem Zentrum über Norddeutschland hinweg und bringt der Mitte und dem Süden Orkanböen bis 120 km/h.

Anneliese Lunkenheimer Anneliese Lunkenheimer 20 Sep 2018 - 08:16 UTC
Orkan am Sonntag
Am Sonntag droht in weiten Teilen Deutschlands ein schwerer Sturm. Besonders betroffen ist die Mitte und der Norden.

Der Sommer 2018 endet bald. Freitag und Samstag werden Teile von Deutschlands jeweils von einem Orkantief getroffen. Am Freitag steht die Region rund um die Nordseeküste im Fokus, am Sonntag bzw. Montag ist es dann mehr die Region entlang sowie südlich der Mainlinie. Pünktlich zur Eröffnung des Münchner Oktoberfestes droht dort am Sonntag eine ausgewachsene Sturmlage.

Zuvor wird es am Donnerstag noch mal sehr sonnig und warm. Die Höchstwerte erreichen bis zum Nachmittag 23 bis knapp 31 Grad im Schatten. Den Tag kann man heute noch mal zum Baden oder Grillen nutzen. Morgen ziehen dann im Nordwesten schon die ersten Regenwolken auf und es gibt dort an der Nordsee schweren Sturm mit Böen bis zu 110 km/h an den Küsten und zwischen 120 und 130 km/h auf der Nordsee. Später ziehen Regen und Gewitter auch weiter in den Süden und Osten. Die Temperaturen erreichen dabei 15 bis 18 Grad im Nordwesten, sonst 24 bis knapp 31 Grad im Osten.

Orkan könnte im Süden Deutschlands heftig werden

Am Samstag ist es dann vorbei mit dem Sommer 2018 und Werten bis 30 Grad. Es werden nur noch 16 bis 21 Grad erreicht. Dabei ist es wechselhaft und windig. Viel Regen ist aber erstmal nicht in Sicht. Es gibt ein Gemisch aus Sonne und Wolken, stellenweise sind kurze Schauer möglich. Am Sonntag kann es im Süden zunächst nochmal freundlich und warm werden. Südlich des Mains sind 24 bis 28 Grad möglich. Sonst ist bei 17 bis 22 Grad Schluss, im Norden liegen die Werte nur bei knapp 15 Grad. Gefühlt ist das Vollherbst.

Zum Abend hin zieht dann aus Westen das Orkantief heran. Es zieht nach aktuellen Berechnungen mit seinem Zentrum über Norddeutschland. Der stärkste Wind wird an seinen Rändern erreicht. Derzeit wird der Sturm im Saarland, Rheinland-Pfalz, Teilen von Nordrhein-Westfalen, Hessen und in Bayern sowie Baden-Württemberg am stärksten. Dort sind auch in den Niederungen Böen zwischen 100 und 120 km/h möglich. In den Hochlagen sind bis zu 170 km/h zu erwarten. Auf Straßen- und Schienenwegen ist mit starken Behinderungen zu rechnen.

Nächste Woche Altweibersommer

Der Sturm von Sonntag auf Montag bringt auch in vielen Regionen Deutschlands recht viel Regen. Endlich wird es mal wieder etwas feucht. Doch der Niederschlag ist nicht von langer Dauer, denn schon in der neuen Woche wird es schnell wieder deutlich trockener und auch freundlicher. Dann scheint sich der Altweibersommer einstellen zu wollen. Die Temperaturen werden allerdings bei weitem nicht mehr so hoch liegen wie in den vergangenen Tagen. Meist liegen die Höchstwerte zwischen 15 und 20 Grad, zur Wochenmitte kann es im Südwesten auch mal 23 oder 24 Grad geben.

Orkan über Deutschland
In der Nacht von Sonntag auf Montag liegt der Orkan mit seinem Zentrum direkt über Norddeutschland.

Die Trockenheit geht dann nächste Woche ebenfalls wieder weiter. Nachts sinken die Werte dann häufig in den einstelligen Bereich. Lokal muss man sogar mit Bodenfrost rechnen. Wir nähern uns Oktober und da sind diese Nachttemperaturen auch völlig normal. So langsam wird es dann auch Zeit sich Gedanken um Winterreifen zu machen, besonders dann, wenn man in höheren Lagen wohnt.

Werbung