StoreWindows10

Orkan am Sonntag und nächste Woche Altweibersommer!

Es bleibt dabei: Sonntag droht in der Mitte und im Süden ein schwerer Sturm. Selbst im Flachland sind orkanartige Böen möglich, lokal sogar Orkanböen bis 120 km/h. In den Hochlagen über 140 km/h.

Dominik Jung Dominik Jung 21 Sep 2018 - 08:11 UTC
Orkan am Sonntag
Ein schwerer Sturm mit Orkanböen kann in der Nacht zum Montag für Schäden sorgen.

Am Montagmorgen droht vor allen Dingen im Bahnverkehr in Süddeutschland ein Chaos. Der Sturm in der Nacht zuvor wird wahrscheinlich zahlreiche Bahnstrecken außer Gefecht setzen, da immer wieder Bäume auf Schienen und Oberleitungen stürzen werden. Auch im Flugverkehr muss man am Sonntagabend und Montagmorgen mit Einschränkungen rechnen. Das betrifft besonders den Süden Deutschlands.

Der verspätete Hochsommer 2018 wird mit Macht aus dem Land geblasen. Schon heute muss man im Norden mit Sturm rechnen. Vor allem an der Nordsee sind Böen bis 100 oder 120 km/h möglich. Später sorgt die Kaltfront zwischen Hamburg und Berlin für schwere Sturmböen bis 100 km/h. Auch da kann es dann schon zu Problemen im Bahnverkehr kommen. Zudem muss man heute dort mit Staubstürmen rechnen. Die Erde ist total trocken und der Wind kann viel Staub aufwirbeln.

Orkan am Sonntagabend und in der Nacht zum Montag

Die Temperaturen erreichen heute im Osten noch mal bis zu 32 Grad. Im Nordwesten gehen die Werte dagegen im Tagesverlauf zurück statt rauf. Die Temperaturen erreichen dort am Nachmittag nur noch 15 bis 18 Grad. Dazu kommt dann ab und zu Regen. Am Samstag ist es dann überall mit 15 bis 20 Grad deutlich kühler. Dabei gibt es ein Gemisch aus Sonne und Wolken, stellenweise sind einzelne Schauer möglich. Der Sonntag zeigt sich am Oberrhein nochmal sommerlich warm. Dort werden 25 bis 28 Grad erreicht. Im Norden sind es dagegen nur 12 bis 16 Grad. Später ziehen dann die Regenwolken des Orkantiefs heran.

Viel Staub
Der starke Sturm am heutigen Freitag und am Sonntag bzw. Montag kann lokal für Staubstürme sorgen, da der Boden extrem trocken ist.

Zum Nachmittag und Abend frischt der Wind aus Westen auf. Von Nordrhein-Westfalen bis ins Saarland und nach Rheinland-Pfalz gibt es die ersten Sturmböen. Später erreicht das Ganze auch Baden-Württemberg, Hessen, Bayern und Thüringen. Lokal sind im Verlauf des Abends und der Nacht Orkanböen bis 120 km/h möglich und das selbst im Flachland. Da sollte man bei nächtlichen Aktivitäten im Freien gut aufpassen.

Ab Dienstag Altweibersommer

Am Montag gibt es anfangs noch viel Wind und etwas Regen. Aber auch die Sonne scheint dann wieder öfters vom Himmel. Dabei werden 14 bis 19 Grad erwartet. Am Dienstag kann sich dann schon wieder überall die Sonne durchsetzen und es geht rauf auf 15 bis 20 Grad. Zum Mittwoch hin wird es dann mit 18 bis 24 Grad noch einen Tick wärmer. Dabei scheint meist die Sonne vom blauen Himmel herab.

Auch der Donnerstag bringt mit 19 bis 26 Grad bestes Altweibersommerwetter. Wie lange dieser Altweibersommer dann andauert ist heute noch nicht sicher. Das müssen wir uns am Montag nochmal genauer anschauen. Längerfristige Wettertrends gehen von einem eher zu warmen und trockenen Oktober 2018 aus.

Werbung