StoreWindows10

Neue Hitze zur Wochenmitte - bis 32 Grad!

In dieser Woche wird es wieder richtig heiß. Bis zur Wochenmitte geht´s rauf auf bis zu 32 Grad im Schatten. Doch pünktlich zum Start in den kalendarischen Sommer droht der große Absturz.

Dominik Jung Dominik Jung 18 Juni 2018 - 07:43 UTC
Es wird heiß
In den kommenden Tagen kann man wieder den Sprung ins kalte Nass wagen.

Die nächste Hitze steht in den Startlöchern. Zwischen den Hochdruckgebieten Bodo und Christof kommt in den nächsten Tagen sehr warme Luft nach Deutschland. Regional werden am Mittwoch bis zu 32 Grad im Schatten gemessen. Doch dann kommt genau zum kalendarischen Sommeranfang am Donnerstag der große Absturz. Die Temperaturen rutschen dann teilweise unter die 20-Grad-Marke. Aber: Nach Regenwetter sieht es ganz und gar nicht aus. Es geht vielmehr mit sonnigem Hochdruckwetter weiter. Allerdings liegt das Hoch so ungünstig, dass es uns nur recht kühle Luftmassen bringt.

Doch mit dem Wetterwechsel von heiß zu kalt ist weiterhin kaum Regen verbunden. In den kommenden Tagen bleibt es weiterhin sehr, sehr trocken und vor allen der von Dürre geprägte Nordosten hat keinen nennenswerten Niederschlag zu erwarten. Dort gibt es bereits massive Schäden an landwirtschaftlichen Kulturen, denn die Trockenhier ist hier einfach zu massiv.

Markante Abkühlung ohne nennenswerten Regen

Am heutigen Montag werden 19 bis 25 Grad erreicht. Dabei gibt es ein Gemisch aus Sonne und Wolken. Regen fällt nur ganz selten. Auch am Dienstag geht es überwiegend sonnig und trocken weiter. Nachmittags kann es im Nordwesten etwas nass werden. Sonst geht das trockene Wetter weiter und die Höchstwerte erreichen am Nachmittag 20 bis 27 Grad. Der heißeste Tag der Woche wird dann der Mittwoch werden. Die Sonne scheint den ganzen Tag vom Himmel. Ab und zu ziehen auch mal ein paar harmlose Wolkenfelder vorüber. Dabei werden 24 bis 32 Grad im Schatten erreicht. Der Tag bringt somit ideales Badewetter.

Hitze am Mittwoch
Der Mittwoch bringt regional Höchstwerte von 30 Grad und mehr.

Damit ist das hochsommerliche Badewetter aber auch schon wieder vorbei, denn ab Donnerstag dreht der Wind und es kommt aus Nordwesten sehr kühle Luft nach Deutschland. Im Süden werden noch mal 23 bis 26 Grad gemessen, sonst werden es nur noch 17 bis 21 Grad sein. Dabei gibt es lokal einzelne Schauer oder Gewitter. An den Folgetagen herrscht zwar oftmals hohe Luftdruck, aber der Wind kommt weiterhin aus Nordwesten. Daher können wir erstmal keine Erwärmung erwarten, ganz im Gegenteil: es wird sogar noch frischer. Freitag und Samstag bringen nur noch Tageswerte zwischen 14 und 20 Grad.

Neue Hitzewelle zum Monatsende

Bereits ab Sonntag wird es wieder merklich wärmer. Die Temperaturen klettern dann auf 16 bis 24 Grad. Dazu scheint oftmals die Sonne vom Himmel. Zum Wochenstart legt dann der Hochsommer wieder los. Aus Südwesten strömt nach und nach wieder deutlich wärmere Luft ins Land. Bereits am Montag werden 18 bis 26 Grad erreicht. Der Dienstag knackt dann lokal schon wieder die 30-Grad-Marke und am Mittwoch, dem Siebenschläfertag, werden 25 bis 33 Grad erreicht. Der Sommer meldet sich dann wieder mit Macht zurück. Dazu scheint oftmals die Sonne vom Himmel.

Allerdings sollte man vom Wetter am Siebenschläfertag nicht zu viel erwarten. Denn die Regel "Wie das Wetter am Siebenschläfertag, so es sieben Wochen bleiben mag" ist schlichtweg Unsinn und so nicht haltbar. Richtig ist und das wurde auch statistisch nachgewiesen: Wie das Wetter Ende Juni/Anfang Juli, so könnte es auch in den kommenden Wochen weitergehen. Wie die Wetterlage in diesem Zeitraum genau sein wird, kann man heute noch nicht sagen, doch erste Trends deuten auf sehr warmes und hochsommerliches Wetter hin.

Werbung