Nächste Woche Schnee bis ins Flachland?

Die warmen Tage stehen vor dem aus. Nächste Woche wird es nun nicht nur deutlich kälter, es könnte auch den ersten Schnee bis in tiefe Lagen geben. Zumindest kündigen das die Wettermodelle am heutigen Mittwoch an.

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 23 Okt 2019 - 10:50 UTC
erster schnee
Nächste Woche wird es kalt und es gibt sogar die ersten Schneeflocken. Wird es auch im Flachland weiß?

Die Wetterlage ist schon sehr extrem. Heute sind am Alpenrand bis zu 25 Grad möglich und damit nochmal ein Sommertag. Nächste Woche könnte es dann bis in die Täler Nachtfrost und sogar Schneeflocken geben. Der erste Wintereinbruch der neuen Saison wäre damit möglich. Das ist ein ziemlich chaotisches Wetter. Es ginge im Eiltempo vom Spätsommer in den Frühwinter.

Der Grund dafür ist die Umstellung der großräumigen Luftbewegung. Statt wie bisher aus Südwesten, würden die Luftmassen nach dem Wochenende aus Norden bzw. Nordosten kommen. Damit kühlt es stark ab. Nun soll es sogar ab Wochenmitte auch noch Niederschläge geben und die fallen anfangs bis auf 500 m als Schnee oder Schneeregen. Nachts sind sogar Flocken bis ganz runter möglich. Das wäre ein extrem früher Wintereinbruch.

In 1500 m rund 19 Grad warm

Das unglaubliche ist die aktuelle Temperatur in größer Höhe. In rund 1500 m ist es derzeit fast 20 Grad warm und das ist für die Jahreszeit wirklich viel zu warm. Diese Wetterlage würde Mitte Juli bis zu 40 Grad bringen. Die Lage ist damit ähnlich wie die Ende Juli 2019. Damals wurden in Deutschland stellenweise über 40 Grad gemessen, in Lingen sogar 42,6 Grad.

Allerdings haben wir aktuell Oktober und da ist bei maximal 25 Grad meist Schluss. Aber auch das ist für Ende Oktober ein echt ungewöhnlich hoher Wert. Auch morgen am Donnerstag werden erneut 16 bis 25 Grad erwartet. Die höchsten Werte gibt es Richtung Alpenrand. Dort gibt es teilweise auch noch Föhn. Das Hoch Nicola sorgt zudem für meist freundliches und trockenes Wetter.

Temperaturen rutschen auf minus 5 Grad ab

Während es diese Woche in der Höhe noch warme Luftmassen gibt, rutschen die Werte in der kommenden Woche um teilweise 25 Grad nach unten. Statt fast 20 Grad, gibt es dann rund minus 5 Grad in 1500 m Höhe. Das ist ein gewaltiger Temperaturrückgang. Der macht sich auch am Boden bemerkbar. Die Tageswerte erreichen teilweise keine 10 Grad und nachts gibt es Frost bis minus 3 oder minus 4 Grad.

Nach der aktuell sehr warmen Wetterwoche sendet der Winter erste Zeichen. Das heißt es wird Zeit die warme Winterkleidung aus dem Schrank zu holen. Nächste Woche werden wir wahrscheinlich auch hin und wieder am frühen Morgen die Autoscheiben freikratzen dürfen. Ob das eine längere winterliche Sache werden wird, können wir heute aber nicht sagen.

Werbung