Nach dem Schnee bis 14 Grad am 4. Advent?

Endlich Schnee! Aus Westen schneit es heute teils kräftig und es wird bis runter weiß. Doch am 4. Advent könnte es zu einem Frühlingserwachen kommen. Es sind Werte bus 14 Grad möglich.

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 16 Dez 2018 - 09:58 UTC
Tauwetter nach Schnee
Der Schnee von heute, könnte bald schon Schnee von gestern sein. Sogar ein Frühlingserwachen ist möglich.

Der heutige 3. Advent bringt im Westen und Nordwesten teils kräftige Schneefälle bis ganz runter. Auf den Straßen ist es vielfach glatt. Glücklicherweise ist heute Sonntag und es sind wenige Autofahrer unterwegs. Da stellt sich nun die Frage, ob das weiße Wintermärchen nun der Auftakt für weiße Weihnachten 2018 sein wird.

Das sieht leider ganz und gar nicht danach aus. Zum 4. Advent wird es aus Westen deutlich wärmer. Die großen Wettermodelle haben sich angepasst und sind sich nun einig, dass es bis zum nächsten Sonntag richtig warm werden könnte. Es werden Höchstwerte zwischen 9 und 14 Grad berechnet. Zum Heiligabend sind zwar wieder tiefere Werte möglich, aber immerhin gebe es demnach auch noch 5 bis 9 Grad. Ein weißer Heiligabend wäre damit eher ausgeschlossen.

Woche zwischen dem 3. und 4. Advent ist vielfach grau und mild

Schon am heutigen Sonntagnachmittag wird es auch Westen mit den Schneefällen deutlich milder und die Schneefälle gehen immer mehr in Regen über. Und dann muss man aufpassen, denn das kann für spiegelglatte Fahrbahnen und Gehwege sorgen. Da sollte man recht vorsichtig unterwegs sein. Wer nicht unbedingt muss, der sollte das Haus heute erstmal nicht verlassen.

Nach Osten und Nordosten kommt immer weniger Schnee voran. Teilweise ist es sogar bis zum Abend trocken und es kommt gar nichts mehr vom Himmel, denn das Niederschlagsband löst sich auf. Die Temperaturen steigen in der kommenden Nacht aus eher an als das sie fallen. Wir erwarten heute Höchstwerte um 0 bis 6 Grad, dabei ist es am späten Nachmittag im Südwesten am wärmsten.

Frühlingserwachen am 4. Advent - weiße Weihnachten unwahrscheinlich!

In der kommenden Woche geht es mild weiter. Die Höchstwerte erreichen am Montag 0 bis 7 Grad. Der Dienstag bringt bei 2 bis 7 Grad zeitweise Sonnenschein und es ist meist trocken. Am Mittwoch, Donnerstag und Freitag dominieren die Wolken und das ganze bei milden 3 bis 9 Grad. Ab und zu fällt etwas Regen oder Sprühregen. Doch diese Milderung ist noch gar nichts gegen die 6 bis 12 Grad am Samstag bzw. 9 bis 14 Grad am 4. Advent. Da könnte man meinen, man habe bereits Frühling.

Erwärmung
Am nächsten Wochenende wird es aus Westen deutlich wärmer. Sogar Werte von deutlich über 10 Grad sind möglich.

Für ein weißes Weihnachtsfest sind das keine guten Aussichten mehr. Aber: Es sind noch gut 7 Tage bis Heiligabend. Zudem ist die kalte Luft nicht wirklich weit weg. Während am 4. Advent bei uns bis zu 14 Grad erreicht werden sollen, wären es in Polen Werte um 0 Grad. Die Kälte und die Wärme liegen also sehr dicht beieinander. Da ist das letzte Wort in Sachen Weihnachtswetter also noch nicht gesprochen.

Werbung