Mega-Sturm an Rosenmontag: Fallen die Fastnachtsumzüge wieder aus?

Das sieht für die Rosenmontagsumzüge derzeit ganz und gar nicht gut aus. Seit Tagen bahnt sich eine markante Sturmlage an. Danach sieht es auch weiterhin aus. Bereits vor 3 Jahren wurden zahlreiche Rosenmontagsumzüge wegen Sturms abgesagt.

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 26 Feb 2019 - 19:00 UTC

Fallen auch in diesem Jahr wieder Rosenmontagsumzüge aus? Ein Sturm ist im Anmarsch. Seit Tagen berechnen die Wettermodelle genau zum Rosenmontag eine sehr windige bis stürmische Wetterlage und aktuell spitzt sich die Lage immer weiter zu. Fast alle führenden Wettermodelle sind sich derzeit einig, dass am Rosenmontag etwas "im Busch ist".

Wie stark der Sturm werden könnte und wie der exakte zeitliche Verlauf sein wird ist aber noch unsicher. Das macht die Planung für alle Verantwortlichen rund um die großen Rosenmontagszüge im Rheinland nicht gerade einfach. An vielen Orten gibt es die Vorgabe: Bei Sturm ist der Umzug abzusagen! Heute besteht durchaus Potenzial für viel Wind am Rosenmontag, aber man weiß eben noch nicht genau wie stark und wann es genau losgeht.

Gefährliche Randtiefentwicklung in der Nacht zum Rosenmontag

Mit dem sonnigen und trockenen Wetter ist es ab Freitag vorbei. Dann ziehen aus Westen Wolken auf. Diese bringen zeitweise Regen. Das betrifft besonders den Süden des Landes. Am Samstag ist es dann vorübergehend trocken, bevor am Sonntag im ganzen Land neue Regenfälle aufziehen. Verbreitet ist es windig. In der Nacht zum Rosenmontag frischt der Wind nach aktuellem Stand immer weiter auf. Nach dem europäischen Wettermodell kann es dann am frühen Morgen im Westen Deutschlands Sturmböen bis 80 oder 90 km/h geben. Der Wind nimmt bis zum Mittag weiter zu.

Nach dem Wettermodell des amerikanischen Wetterdienstes NOAA kommt das Windfeld bereits in der Nacht hereingezogen und die größten Windspitzen sind bis Montagvormittag schon durch. Dabei handelt es sich in beiden Fällen um ein sogenanntes Randtief. Dieses Tief bringen neben Wind und Sturm auch Aprilwetter. Regen- und Graupelschauer sind dabei.

Unsicherheiten in der Wettervorhersage

Heute sind es noch gut 6 Tage bis zum Rosenmontag. Da ist die Wettervorhersage gerade in Sachen Sturm noch sehr unsicher. Daher gilt es in den kommenden Tagen die Wettervorhersagen genau zu beobachten. Im schlimmsten Fall müssen die Rosenmomntagszüge zeitlich etwas verschoben werden oder sogar ganz abgesagt werden. Bei Sturmböen sollten nicht Hunderttausende an den Straßen stehen.

Für eine genaue Entscheidung ist es aber heute noch zu früh. Das kann frühestens am Samstag oder am Sonntag entschieden werden. Für alle Närrinnen und Narren wäre das natürlich ein harter Schlag. Wollen wir hoffen, dass sich der Sturm noch abschwächt oder gar ganz auflöst.

Werbung