StoreWindows10

Kälteschock für Deutschland: Nächste Woche Schnee und Frost!

Wer hätte das gedacht, dass es so schnell nun winterlich werden würde? Vergangenen Montag wurden noch 21 Grad gemessen und kommende Woche gibt es in ganz Deutschland Kälte und auch den ersten Schnee.

Dominik Jung Dominik Jung 16 Nov 2018 - 11:28 UTC
Erster Schnee
Jetzt wird es ernst! Nächste Woche bekommen wir den ersten Wintereinbruch der Saison und das bin in tiefe Lagen.

Der Winter kommt jetzt nach Deutschland. Direkt aus Osteuropa schickt uns ein Hoch sehr kalte Luft. Schon jetzt sind die Temperaturen deutlich kälter als noch vor ein paar Tagen. Vergangenen Montag wurden noch bis zu 21 Grad in Deutschland gemessen. Heute werden selbst die 10 Grad nur noch selten überschritten. In der neuen Woche kommt dann auch noch ein Höhentief zu uns. Das bringt uns Niederschläge und die fallen zum Teil bis in tiefe Lagen als Schnee.

Wer jetzt noch keine Winterreifen auf dem Auto hat, der sollte sich beeilen und das noch trockene Wochenende nutzen, um sein Auto winterfest zu machen. Am Samstag und Sonntag ist es noch überwiegend freundlich und trocken. Morgens hält sich zwar oft dichter Nebel, doch der löst sich bis zum Mittag fast überall auf. Aber die Nächte werden schon recht frostig. Besonders die Nacht zum Sonntag bringt verbreitet Frost zwischen 0 und minus 5 Grad.

"Kälte-Ei" bringt ab Montag Schnee und Frost

Die Tageshöchstwerte liegen am Samstag und Sonntag bei 5 bis 12 Grad. Montag kommt dann in der Höhe ein Tief herangezogen. Es bringt in der Höhe sehr viel kalte Luft mit. In ca. 5500 m Höhe liegen die Werte dann bei minus 35 Grad. Es kommt zu Niederschlägen und die fallen dann teilweise bis in tiefe Lagen als Schnee. Los geht das ganze ab Sonntagabend. Dann kommt es im Nordosten zu den ersten Regenfällen.

Die gehen dann im Verlauf des Montag zum Teil bis in tiefere Lagen in Schneeregen oder Schnee über. Vor allen Dingen in Lagen ab 300 bis 400 m kann es dann auf den Straßen ziemlich glatt werden. Ein Höhentief ist immer sehr unberechenbar. Man kann heute nicht genau sagen, wann und wo es genau schneien wird. Sicher ist nur, dass man in ganz Deutschland mit Flocken bis ganz runter rechnen muss.

Wie lange bleibt es kalt?

Die Temperaturen schaffen es am Montag maximal noch auf 3 bis 7 Grad, Dienstag sogar nur noch auf 0 bis 6 Grad. Das sind die Höchstwerte für die tiefen Lagen. Ab 300 bis 400 m muss man teilweise auch schon mit leichtem Dauerfrost rechnen. In den Nächten ist es in weiten Teilen des Landes frostig und es muss mit glatten Straßen gerechnet werden. Fahrt also auf alle Fälle vorsichtig, denn es kann ganz schön rutschig sein.

Ein Ende der kühlen bis kalten Wetterlage ist nicht in Sicht. Ganz im Gegenteil: Es könnte sogar noch eisiger werden. Zum Monatsende würde es nach den aktuellen Berechnungen noch mal einen satten Kälteschub geben. Es sieht derzeit alles nach einer Fortdauer der frühwinterlichen Wetterlage aus. Eine Rückkehr der extrem milden Luft ist in den nächsten 10 bis 14 Tagen nicht in Sicht. Da kommen spannende Zeiten auf Deutschland zu!

Werbung