Ist der Winter schon vorbei?

Der Winter hat sich scheinbar schon verausgabt. Die letzten Flocken fallen in den Alpen bis Mittwoch und dann kommt das tribste und trübe Dauergrau des Novembers auf ganz Europa zu. Ein Hoch macht den Deckel zu.

Thomas Dengfurt Thomas Dengfurt 18 Nov 2019 - 19:00 UTC
Ist der Winter schon vorbei?
Die Wetterlage ändert sich. Die Niederschläge hören bald auf und es wird grau und trüb.

Grau wird bald die Farbe der nächsten Wochen werden. Für einen Meteorologen beginnen ab Mittwoch wirklich öde und landweilige Tage, allerdings können die Menschen in den Alpen und am Mittelmeer endlich aufatmen. Dort haben die Unwetter ein Ende. Die Wetterlage stellt sich um und die Unwettertiefs ziehen weiter. Endlich wieder Zeit mal die ganzen Schäden zu beseitigen ohne direkt wieder mit neuen Schäden zu kämpfen.

Auch in Deutschland bricht dann die meteorologische Saure-Gurken-Zeit an. Es tut sich einfach nichts mehr. Hoher Luftdruck sorgt bei uns im Herbst und besonders im November für viel Nebel und Dunst. Zudem stellt sich wahrscheinlich die typische Inversionswetterlage ein. Das bedeutet, unten in den Tälern ist es oftmals trüb und grau und weiter oben auf den Bergen scheint die Sonne und es ist sehr mild.

Hoch dehnt sich nach Europa aus

Derzeit liegen wir noch zwischen den Tiefs. Auf deren Vorderseite strömt milde Luft aus dem östlichen Mittelmeer bis nach Osteuropa und zugleich auf der Rückseite sehr kühler Luftmassen bis nach Frankreich und Spanien. Daher gibt es teilweise auch im Norden von Spanien und auch in Portugal Schneeflocken bis in mittlere Lagen. Das hat aber bald ein Ende. Dann sind die beiden Tiefs Ingmar und Heiner abgezogen und dann setzt sich schwacher Hochdruckeinfluss durch.

Dieser Wetterlage könnnte dann einige Tage andauern. Derzeit ist da kein Ende der ruhigen und trüben Tage in Sicht. Die Wettermodelle reichen teilweise schon bis Ende November. Das sieht nach einer sehr trüben und meteorologisch ruhigen zweiten Monatshälfte aus. Neuschnee ist dabei nicht in Sicht. Weder in den Niederungen und auch nicht in den Hochlagen.

Kommende Nacht im Westen Deutschlands nochmal Schnee

Noch sind die beiden Tiefs Ingmar und Heiner aber in unserer Nähe und werden unser Wetter beeinflussen. Das merken wir besonders jetzt in der kommenden Nacht. Im Westen Deutschlands und dort besondees westlich des Rhein kann es Regen und in den Hochlagen Schnee geben. In der Eifel können das durchaus auch mal bis zu 15 cm Neuschnee werden. Morgen früh sollte man im Berufsverkehr mehr Zeit einplanen.

Die Schneefälle können auch auf den Westerwald und den Hunsbrück übergreifen, teilweise wird auch das Sauerland betroffen sein. Weiter unten ist es meist nur Regen und dabei können durchaus 20 bis 40 mm Niederschlag runterkommen, wie der aktuelle Niederschlagsfilm zeigt. Danach lässt sich der Winter erstmal nicht mehr blicken...

Werbung