daswetter.com

Hurrikan Theta mit Kurs auf die Kanaren: Rekord-Saison 2020!

Noch nie gab es so viele tropische Wirbelstürme auf dem Atlantik wie in diesem Jahr. Der 29. Hurrikan bewegt sich nun sogar auf die Kanaren zu. Wird er sie erreichen? Wieso gab es dieses Jahr so viele Stürme?

Hurrikan Theta
Der 29. Hurrikan auf dem Atlantik ist ein neuer Rekord. Noch nie gab es in einer Saison so viele tropische Wirbelstürme.

Die normale Hurrikan-Liste mit 22 Namen hat in diesem Jahr bei weitem nicht ausgereicht. Es gibt jährlich Listen von der WMO, der Weltorganisation für Meteorologie, die 22 Namen enthalten. Danach werden die tropischen Wirbelstürme auf dem Atlantik benannt. Alles 6 Jahre wiederholen sich diese Listen. Wenn diese 22 Namen nicht ausreichen, dann wird auf das griechische Alphabet gewechselt und genau das ist dieses Jahr passiert.

Nun sind wir schon beim Hurrikan Theta angekommen. Das ist der 29. tropische Wirbelsturm in dieser Saison und damit ein Rekord seit Beginn der Hurrikan-Beobachtungen auf dem Atlantik. So viele tropische Wirbelstürme in einer Saison gab es noch nie. Genau das war sogar von der NOAA vor Beginn der Hurrikan-Saison befürchtet worden. Es sollte eine Rekord-Saison geben und genauso ist es nun gekommen. Aktuell zieht Nummer 29 mit dem Namen Theta Richtung kanarische Inseln.

Hurrikan Theta mit Kurs Richtung Kanaren

Schon Hurrikan Eta brachte als Vorläufer-Hurrikan in Mittelamerika heftige Schäden. Was bringt nun der Hurrikan Theta für die Kanaren. Nach aktuellem Stand könnte die Inselgruppe Glück haben und würde nur von den Ausläufern des tropischen Wirbelsturms gestreift werden. Dicke Wolken, Wind und etwas Regen würden die Inseln treffen. Der ganz große Sturm bliebe den Kanaren aber fern. Das wäre eine glückliche Fügung. Hoffen wir, dass es auch dabei bleibt. Die Passage bei den Kanaren ist laut US-Wetterbehörde NOAA für den Samstag geplant.

Die Hurrikan-Saison geht offiziell am 30. November zu Ende. Mal sehen, ob es bis dahin nicht noch einen weiteren tropischen Wirbelsturm geben wird, das wäre dann Nummer 30. Das in diesem Jahr sehr warme Atlantikwasser ist ein Hauptantrieb für die sehr aktive Saison. Was steckt hinter der Erwärmung des Meerwassers? Natürlich der Klimawandel, bzw. die globale Erwärmung. Das Jahr 2020 ist auf bestem Weg das zweitwärmste Wetterjahre seit 1880 zu werden, und zwar weltweit gesehen!

Trübes Novemberwetter bis Monatsende

In Deutschland passiert beim Wetter nicht viel. Stürme oder gar ein Wintereinbruch machen einen weiten Bogen um uns. Das könnte ein rekordverdächtig milder und auch trockener November werden. Es gibt die kommenden Wochen kaum noch Regen und die Temperaturen steige bei Sonnenschein immer wieder auf bis zu 18 Grad in der Spitze. Ein früher erster Wintereinbruch ist vom Tisch.

In dieser Woche behält der Nebel und Hochnebel meist die Oberhand. Erst zum Wochenende und da besonders am Sonntag schaut vermehrt die Sonne hervor. Auch für die nächste Woche ist kein Wetterumschwung in Sicht.