daswetter.com

Mega-Hitzewelle hat Europa fest im Griff!

Unerträgliche Temperaturen mit mehr als 40 Grad herrschen zurzeit in Europa! Von Spanien über Frankreich bis nach Ostdeutschland suchen die Menschen vergeblich nach Abkühlung. Die Waldbrandgefahr ist auf dem höchsten Niveau angekommen!

Hitze
Die Hitzewelle hat uns voll erfasst: Temperaturen von 37 Grad und mehr sind heute auch wieder im Osten zu erwarten!

Schön ist diese Hitze nun überhaupt nicht mehr! Besonders ältere Menschen haben damit erheblich zu kämpfen. Die Wärmebelastung ist extrem belastend. Da hilft es nur, die Rollläden zu schließen und viel zu trinken. Auf sportliche Aktivitäten sollte ganz verzichtet werden. Doch nicht nur hier in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern Europas ist diese für die frühe Jahreszeit außergewöhnliche Hitze angekommen.


In Carcassonne in Frankreich wurde bereits am Freitag mit 40,4 Grad ein neuer Hitzerekord aufgestellt. Zusätzlich meldeten viele Stationen in Südfrankreich, dass die 40-Grad-Marke reihenweise geknackt wurde. Am Samstag wurden dann sogar Werte bis 43 Grad registriert - Allzeitrekorde in Spanien und Frankreich wurden gebrochen.

Temperaturen bis 37 Grad in Deutschland!

Bei uns gab es gestern auch Höchstwerte von mehr als 35 Grad. Spitzenreiter war die Messstation in Bad Kreuznach mit 37,1 Grad.


Heute kann es wieder Temperaturen von 35 bis 37 Grad entlang einer Linie vom Oberrhein bis zur Lausitz geben. Und das nach einer erneuten Tropennacht im Westen Osten. Von einer Tropennacht wird gesprochen, wenn die Tiefsttemperaturen in der Nacht nicht unter 20 Grad fallen. Vor allem in Großstädten, die sich nachts kaum abkühlen, kommt es im Sommer immer öfter dazu.

Extreme Waldbrandgefahr und hohe UV-Strahlung!

Bei solch hohen Temperaturen steigt die Waldbrandgefahr weiter an – im Osten und Südwesten wird heute die höchste Stufe erreicht. Bereits am Freitag kämpfte die Feuerwehr gegen einen schweren Waldbrand nahe Treuenbrietzen. Erst gestern konnte das Feuer eingedämmt werden. Dabei wurden rund 400 Hektar Wald zerstört. Es ist also Vorsicht geboten, denn der Boden ist teilweise staubtrocken und eine achtlos weggeworfene Zigarette kann schnell einen Großbrand auslösen. Neben der Warnung vor starker Wärmebelastung wird auch vor der sehr hohen UV-Belastung durch die kräftige Sonne gewarnt.

UV-Index
Der UV-Index ist heute stark erhöht! Lange Aufenthalte in der Sonne sollten unbedingt vermieden werden.


Bei Aufenthalten im Freien sollte daher unbedingt Sonnencreme benutzt werden. Zusätzlich sollte man sich nur kurz in der Sonne aufhalten und lieber einen Schattenplatz suchen. Wird das beherzigt, kann der Sonnenbrand auf jeden Fall vermieden werden.

Unwetter im Anmarsch?

Oft wurden die Warmluftvorstöße aus Süden meist recht schnell mit kräftigen Unwettern wieder beendet. Es bildeten sich Superzellen und sogar Tornados. Doch dieses Mal deuten die Wettermodelle keine flächendeckenden Unwetter an. Die Gewitterwahrscheinlichkeit steigt heute im Verlauf aus Nordwesten zwar deutlich an, jedoch ist nur mit lokalen Unwettern zu rechnen. Ab heute Nacht kommen dann verbreitet heftige Gewitter über der Landesmitte an, die Starkregen und Sturmböen im Gepäck haben.

Gewitter
Heute Nacht breiten sich aus Westen kräftige Gewitter mit Starkregen über die Landesmitte aus. Unwetter sind auch mit dabei!

Das freundliche und vor allem trockene Wetter geht somit definitiv zu Ende. Es können sich in der neuen Woche immer wieder Schauer und teils kräftige Gewitter bilden. Ab Mittwoch steigt dann auch leider wieder das Unwetterpotential an. Beim Blick auf die Temperaturen kann sich aber gefreut werden: Die etwas kühleren Luftmassen aus Norden dringen zwar bis in die Mitte vor, doch Höchstwerte von 25 bis 30 Grad und sogar bis 32 Grad ganz im Süden werden weiterhin erreicht! Nur der Schirm sollte auf alle Fälle beim Spaziergang mit dabei sein.