Hitze-Hammer zum Monatsende

Neue Afrikaluft macht sich zum Monatsende auf den Weg nach Mitteleuropa. Dann wird es wieder heiß. Es sind Höchstwerte um 36 oder 37 Grad. Doch wie lange bleibt die neue Hitze und wie sicher ist die Wetterlage?

Thomas Dengfurt Thomas Dengfurt 12 Juli 2019 - 10:53 UTC
Neue Hitze
Es deutet sich für die übernächste Woche wieder eine neue Hitzewelle an.

Der Juli kam bisher nicht in die Gänge. Der Sommer kochte auf Sparflamme und regional ist der Monat unterkühlt. Doch nun deutet sich zum Monatsende neue große Hitze an. Sogar über 35 Grad sind möglich. Etwas mehr Hitze ist in diesem Monat auch gar nicht so tragisch, denn bisher ist der Monat besonders im Norden deutlich zu kalt. Aktuell gibt es immerhin mal etwas mehr Regen. Der Freitag sorgt in einigen Landesteilen für Gewitter, teils mit Starkregen.

Starkregen ist natürlich jetzt nicht das Optimum in Sachen Mittel gegen die Trockenheit. Starker Regen kann vom Erdboden nur schlecht aufgenommen werden, denn er fließt meist rasch wieder ab. Letztlich schadet er sogar noch mehr als das er hilft. Heute müssen wir noch einige Gewitter überstehen, aber schon morgen lassen die Schauer und Gewitter langsam nach. Besonders nach Westen scheint ab und zu die Sonne. Heute werden 18 bis 26 Grad erreicht, morgen erwärmt sich die Luft auf 17 bis 24 Grad.

In der neuen Woche zunehmend sonnig und warm

Hoher Luftdruck sorgt dafür, dass es ab Sonntag freundlicher und auch wärmer wird. Die Temperaturen steigen bis Wochenmitte auf Spitzenwerte knapp über 25 Grad. Zum nächsten Wochenende sind dann im Südwesten und Westen sogar Werte um 30 Grad möglich. Der Sommer unternimmt einen neuen Anlauf. Dabei ist es zunächst trocken, später gibt es nach Wochenmitte wieder einzelne Gewitter. Teils auch recht kräftig. Wie hefig so lokale Gewitter ausfallen können, mussten gestern die Menschen in Trier erleben. Da kam es aufgrund von Starkregen bei Gewittern zu Überschwemmungen.

Zum nächsten Wochenende soll es nach den aktuellen Berechnungen überall sehr sonnig und warm werden. Zudem verstärkt sich der Zustrom sehr warmer Luftmassen. Aus dem Mittelmeerraum strömt weitere Warmluft nach Deutschland und treibt die Temperaturen in die Höhe. Lokal sind bis zu 35 Grad und mehr möglich. Zunächst erreicht die Hitze den Südwesten, später auch den Osten. Ob auch der Norden erreicht wird, ist noch unsicher.

Hitzewelle in den letzten 10 Juli-Tagen

In der letzten Juliwoche könnte es dann sehr heiß und schwül hergehen. In der feuchten Luft käme es dann allerdings immer wieder zu Schauern und vor allen Dingen heftigen Gewittern. Ob es eine längere heiße Phase geben wird, ist noch nicht klar. Aber: Meist stellt sich Ende Juli die heißeste Zeit des Jahres ein. Das sind die sogenannten Hundstage. Ob es dieses Jahr auch so kommt, müssen wir abwarten.

Nach der kühlen ersten Juli-Hälfte besteht also die Aussicht auf wärmeres und sogar heißes Wetter zum Monatsende. Große Hitze gibt es aktuell bereits rund ums Mittelmeer. Selbst auf Mallorca werden verbreitet bis zu 37 oder 38 Grad gemessen. Das ist für die Insel schon ganz schön ordentlich!

Werbung