Greta Thunberg in Seenot? Sturmtief Bernd mag es wild!

Das Sturmtief Bernd hat es in sich. Es bringt die Klimaaktivistin Greta Thunberg von der Reiseroute ab und kann ihr sogar gefährlich werden. Bei uns droht erst regional Hitze, dann heftige Unwetter.

Leon Beurer Leon Beurer 16 Aug 2019 - 08:10 UTC
Greta Thunberg in Seenot?
Die Wetterlage ist auf dem Atlantik ziemlich wild. Sturmtief Bernd zieht heran.

Das Sturmtief Bernd macht Greta Thunberg etwas Probleme. Es zieht aktuell Richtung Britische Inseln. Daher ist die Route die Greta Thunberg auf der Segeltour nach Amerika nimmt, recht weit südlich angesetzt, damit die Segelyacht nicht von Sturmtief Bernd erfasst wird. Das Tief ist ein waschechtes Sturmtief. Es bringt neben viel Wind auch meterhohe Wellen und damit eine Gefahr für die Segler. Ganz am äußersten südliches Zipfel von Tief Bernd ist derzeit die Yacht unterwegs Richtung Nordamerika.

Aber auch bei uns in Deutschland werden wir Bernd zu spüren bekommen. Das Sturmtief bringt uns ein turbulentes Wochenende. Im Nordwesten droht Wind bis hin zu Sturm an den Küsten. Im Südosten kann es dagegen vor allen Dingen am Sonntag nochmal sehr heiß werden. In Bayern sind teilweise bis zu 34 Grad im Schatten möglich und das besonders an der Grenze zu Österreich. Doch ab Sonntagabend gibt es dann auch dort teils heftige Schauer und Gewitter, teils auch unwetterwartig.

Unwettergefahr am Sonntag durch Tief Bernd

Das Wetter wird am Wochenende ziemlich durcheinander sein. Heute am Freitag gibt es nochmal einen ruhigen Wettertag. Wir bekommen ein Schönwetterhoch, aber nur ein kleines Zwischenhoch. Das bringt uns heute recht freundliches und auch oftmals trockenes Wetter. Die Höchstwerte erreichen 20 bis 27 Grad. Später kann es in Schleswig-Holstein kurze Schauer geben.

Der Samstag ist dann im gesamten Nordwesten durchwachsen. Von Berlin bis Bayern ist es dagegen freundlich und auch wieder sommerlich warm. Die Höchstwerte erreichen 20 bis 28 Grad, die höchsten Werte gibt es im Südosten des Landes. Am Sontag ist im Südosten wieder Hitze angesagt. In München können es über 30 Grad werden. Auch in Dresden sind Werte um 31 Grad möglich. Nach Nordwesten ist es viel kühler. Es drohen zwischen kühler und warmer/heißer Luft Unwetter.

Kommt das schöne Spätsommerhoch?

Nächste Woche wird es dann am Montag überall wieder wechselhaft und kühler sein. In der Nacht zum Montag kann es im Südosten ordentlich gewittern. Da sind teilweise Unwetter mit Starkregen und Hagel dabei. Auch Sturmböen können auftreten.

Nach einem wechselhaften Montag und Dienstag, nähert sich ab Mittwoch von den Azoren ein Hochdruckgebiet Mitteleuropa. Das Hoch könnte uns dann den schönen Spätsommer nach Deutschland bringen. Allerdings ist das noch nicht ganz sicher. Die genaue Entwicklung wird sich erst in den kommenden Tagen herauskristallisieren.

Werbung