StoreWindows10

Geht´s nächste Woche Richtung 40-Grad-Marke?

Der Supersommer 2018 kennt keine Grenzen. Er ist auf bestem Weg der trockenste und sonnigste Sommer zu werden. Nun könnte auch noch die 40-Grad-Marke in Gefahr geraten.

Dominik Jung Dominik Jung 18 Juli 2018 - 07:07 UTC
Sonne ohne Ende
Der Sommer 2018 scheint niemals enden oder pausieren zu wollen. Weiterhin ist viel Sonne und Wärme in Sicht.

Der Sommer nimmt einfach kein Ende. Schaut man sich die aktuellen Wettermodelle an, so erkennt man sehr schnell, dass bis Anfang August die Wetterlage nahezu festgefahren ist. Täglich gibt es Spitzenwerte bis 30 Grad und mehr. Zum Freitag und nächste Woche sind sogar Werte bis 35 Grad im Schatten möglich. Einzelne Wettermodelle bringen Richtung Monatsende sogar schon wieder die 40-Grad-Marke ins Spiel.

Spitzenwerte bis 40 Grad wären dem Sommer noch genau das was derzeit fehlt um ein echter Rekordsommer zu werden. In Sachen Sommertage, Sonnenscheindauer und Dürre ist der Sommer in diesem Jahr bereits auf dem besten Weg den Rekordsommer aus 2003 zu schlagen. In Sachen Hitze war der Sommer allerdings bisher noch sehr moderat. Der höchste gemessene Wert liegt in diesem Jahr bisher bei 34,2 Grad und diese Temperatur wurde immerhin schon Ende Mai gemessen. Weder im Juni noch bisher im Juli war es heißer gewesen.

Am Wochenende im Süden Unwettergefahr

Heute bringt Tief Halina im äußersten Nordosten etwas Regen. Dort sind die Wolken dicht. Sonst scheint im Rest des Landes den ganzen Tag die Sonne vom blauen Himmel herab. Das haben wir Hoch Gottfried zu verdanken. Die Luft erwärmt sich dabei auf 23 bis 31 Grad. Morgen geht´s dann rauf auf 24 bis 32 Grad. Dabei lässt auch der Regen im Nordosten deutlich nach und auch hier lockern dann die Wolken auf.

Spannend wird es dann am Freitag. Die Werte können 25 bis knapp 35 Grad im Schatten erreichen. Damit könnte es der bisher heißeste Tag des Jahres werden. Es gilt den Wert von 34,2 Grad zu schlagen. Dazu gibt es zunächst viel Sonne und später im Süden dann teils kräftige Schauer und Gewitter mit Unwetterpotenzial. Auch der Samstag und Sonntag bringen dem Süden immer wieder Schauer und Gewitter. Dazwischen scheint oft die Sonne. Nach Norden hin ist es meist trocken und sonnig. Die Temperaturen liegen am Samstag und Sonntag zwischen 23 und 31 Grad.

Bis in den August keine Wetterumstellung in Sicht

Auch in der kommenden Woche geht es mit dem Sommerwetter weiter. Die Wettermodelle versprechen hier nichts Neues: keine markante Abkühlung, kein flächendeckender Landregen. Die Situation in Sachen Trockenheit wird sich weiter verschärfen. Auch für die Binnenschiffer wird der Sommer immer teurer. Die Schiffe können beispielsweise auf dem Rhein nur noch mit halber Ladung fahren. Der Wasserpegel des Rheins ist an vielen Stellen einfach nicht mehr tief genug.

Regen im Nordosten
Während es in vielen Landesteilen am Mittwoch trocken ist, fällt entlang der deutsch-polnischen Grenze zeitweise Regen.

Die Werte liegen in der kommenden Wochen zwischen 25 und rund 35 Grad im Schatten. Vereinzelt rechnen die Wettermodelle auch noch höhere Werte. Aber hier muss man die genaue Entwicklung erstmal abwarten. Dazu gibt es wieder oftmals viel Sonne und nur wenige Schauer oder Gewitter. Der Dauersommer geht weiter...

Werbung