Wann knacken wir endlich wieder die 20-Grad-Marke?

Wann wird es endlich richtig warm und wann knacken wir verbreitet die 20-Grad-Marke? Der Frühling brennt auf Sparflamme. Es ist aktuell einer der fünf kältesten April-Monate seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

Warmer Frühling?
Wann wird es wärmer und wann knacken wir deutschlandweit die 20-Grad-Marke?

Aktuell messen wir eine mittlere Apriltemperatur von 4,8 Grad. Damit gehört der April 2021 aktuell zu den fünf kältesten April seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881. Das ist allerdings nur eine Momentaufnahme, dann der April hat ja noch ein paar Tage und da wird sich das Mittel wahrscheinlich noch etwas weiter in die Höhe schieben. Am Ende dürften wir bei einem Mittelwert von 5,5 bis 6,0 Grad landen. Das wäre immer noch weit weg vom aktuellen 30-Jahres-Mittel 1991 bis 2020. Das liegt bei 9,0 Grad. Aber auch vom alten Jahresmittel 1961 bis 1990 wäre das noch weit entfernt, denn das liegt bei 7,4 Grad.

Das wäre seit langem wieder ein Monat der kälter als das alte 30-Jahres-Mittel ausfallen würde. Das kommt auch nicht allzu oft vor. Doch wir fragen uns so langsam? Wann wird es denn endlich mal wärmer? Immerhin hatten wir schon Ende Februar Topwerte bis 22 Grad, Ende März bis 27 Grad. Jeweils für eine Woche wurde es extrem warm. Seit Ende März ist es nun aber wieder richtig frisch. In einigen Regionen war der März sogar bisher wärmer als der April.

Trockenheit wieder ein Problem

Trotz der kühlen Wetterlage gab es aber insgesamt eher zu trockenes Wetter. Es war nun nicht so, dass der April mit großen Regensummen aufgewartet hättet. Bisher hat der April seit Klimamittel beim Niederschlag noch nicht mal zu 50 Prozent erreicht. Wir liegen derzeit deutschlandweit bei 47 Prozent. Das ist bedenklich, denn in den nächsten Apriltagen bis zum Monatsende ist kaum noch Niederschlag in Sicht. Der März brachte bereits ein Minus von 15 Prozent in Sachen Niederschlag. Der April hat bisher ebenfalls zu wenig Niederschlag gebracht. Wir haben bereits den 20. April. Da sollten schon 66 Prozent vom Klimamittel erreicht sein. Ist es aber nicht.

Wir könnten in Deutschland sehr bald wieder ein Problem mit der Trockenheit bekommen. Es droht das vierte Dürrejahr in Folge.

Doch wo steckt denn nun die Wärme? Wann gibt es endlich 20 Grad? Heute und morgen sind wir zumindest vorübergehend nah dran. Im Norden steigen die Höchstwerte heute auf bis zu 18 oder 19 Grad. Im Süden bleibt es kühler. Morgen wird es dann im Süden bis zu 18 Grad geben und im Norden ist es dann kühler. Doch das war es auch schon wieder mit den etwas höheren Temperaturen, denn ab Donnerstag kommt Polarluft und die drückt die Höchstwerte schon wieder nach unten. Wir hängen immer wieder in den kalten Luftmassen fest. Zum Wochenende deutet sich zwar recht schönes Wetter an, aber in der Früh leichter Frost und am Tag maximal 15 oder 16 Grad.

Zunehmend sonnig, aber sehr trocken und nur mäßig warm

Dank hohen Luftdrucks wird es in den nächsten Tagen immer wieder mal sehr freundlich sein. Das bedeutet aber wiederum kaum weiterer Niederschlag. Die Trockenheit wird sich wieder verstärken. Die Temperaturen liegen meist um 10 bis 15 Grad. In einigen Regionen etwas darüber, in anderen noch etwas darunter. Wir bekommen ab Donnerstag ein Nord-Südgefälle. Dauerhaft 20 Grad oder mehr sind aktuell nicht in Sicht.

Freitagmorgen ist sogar verbreitet schon wieder Nachtfrost möglich. Die größere Sorge bereiten aber die wenigen Niederschläge. Nach dem zu trockenen März dürfte auch der April zu trocken ausfallen. Die Prognose für den Mai: In vielen Regionen ebenfalls zu trocken. Da könnte uns das vierte zu trockene Jahr in Folge bevor stehen!