daswetter.com

Wann kommt endlich der warme Sonnenfrühling?

So langsam nervt das kühle und wechselhafte Wetter. Immer mehr Menschen fragen sich: Wann kommt den endlich der warme Sonnenfrühling? Wo ist es aktuell warm in Europa? Wie geht es beim Wetter in den kommenden Tagen weiter?

Frühling
Wo steckt das warme und sonnige Frühlingswetter?

Es ist die Frage, die uns Meteorologen in den vergangenen Tagen am häufigsten gestellt wird: Wann kommt denn endlich der Frühling? Wo steckt die Sonne, wieso wird es nicht warm? Das ist eine berechtigte Frage, denn der April ist in diesem Jahr in der Tat bisher deutlich frischer als in den Vorjahren. Wahrscheinlich erinnern sich noch viele, dass es in den Vorjahren schon im April so richtig warm war. Oftmals wurde sogar schon vom verfrühten Sommer im April gesprochen. Tageswerte von 25 Grad gehörten oft zur Tagesordnung. In diesem Jahr ist der April bisher sehr wechselhaft und der Frühling findet irgendwie stoßweise statt.

Viel Niederschlag
An einer Luftmassengrenze gibt es bis Dienstag viel Niederschlag in Deutschland.

Zunächst war es eine Woche Ende Februar extrem zu warm und die Höchstwerte sind teilweise auf über 20 Grad gestiegen und dazu gab es neue Rekordwerte. Dann kam der März. Der wiederum ist recht frisch gestartet und hat dann ein warmes Finale hingelegt mit Topwerten um die 25 Grad, in der Spitze sogar 27 Grad. Kaum war der April da, ging es mit den Temperaturen wieder bergauf. Es hat sich eine blockierende Wetterlage über dem Atlantik eingestellt.

Blockadelage bringt kühlen Aprilstart

Zwischen einem Hoch bei den Britischen Inseln und einem Tief über Skandinavien kann seit Tagen sehr kalte Luft zu uns nach Deutschland und Europa strömen und das nicht gerade wenig. Die kalten Luftmassen rauschen sogar durch bis ans Mittelmeer. Selbst in Italien und Kroatien hat es ordentliche Schneefälle gegeben. Das Hoch liegt einfach an der falschen Stelle. An seinem aktuellen Standort kann es nur für eine kühle Wetterlage sorgen. Es müsste einfach mehr östlich von uns liegen. Dann wäre der Weg für recht warme Luftmassen aus Südwesteuropa bzw. sogar aus Nordafrika frei.

Doch diese Südwestströmug will sich ganz und gar nicht einstellen. Stattdessen bekommen wir an diesem Wochenende ein Tief über Mitteleuropa und das bringt uns in Deutschland viele Wolken und immer wieder Regen und das besonders entlang einer Luftmassengrenze die sich ab heute aufbaut. Im Süden ist es heute freundlich und teilweise bis 18 Grad warm. Nach Norden sind die Wolken zahlreicher. Von Nordrhein-Westfalen, dem Saarland und Rheinland-Pfalz bis nach Sachsen und Brandenburg fällt immer wieder Regen. Morgen verstärkt sich die Luftmassengrenze weiter. Dann wird es im Nordwesten immer kälter. Von Schleswig-Holstein bis nach Nordrhein-Westfalen gibt es teilweise Schneeflocken bis in tiefere Lagen. Dagegen scheint vom südlichen Brandenburg bis nach Bayern und Baden-Württemberg immer wieder die Sonne und es ist recht warm. 17 bis 22 Grad werden dort erwartet.

Keine Frühlingswärme bis 20. April

Bis zum 20. April wird sich an der unterkühlten Wetterlage kaum etwas ändern. Nächste Woche lassen die Niederschläge aber langsam nach und zeitweise scheint die Sonne. Mehr als 9 bis 14 Grad am Tag und 0 bis 5 Grad in der Nacht sind aber kaum zu erwarten. Stellenweise gibt es nachts auch Frost. Wer dauerhafte Wärme von 20 Grad und mehr erwartet, der muss sich nach aktuellem Stand leider noch weiter gedulden. Erst um den 22. und 23. April herum deutet das US-Wettermodell der NOAA eine deutliche Erwärmung an.