Fast 20 Grad zum Start in den Februar: Was bringt der Monat?

Statt Winterwetter war es bisher viel zu warm und nun kommt es noch dicker. Zum Monatswechsel sind bis zu 20 Grad in Sicht. Das ist unglaublich. Die ersten Bienen schwirren schon umher.

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 29 Jan 2020 - 06:24 UTC
Februar 2020
Der Februar startet frühlingshaft mild. Was sagen die weiteren Langfristprognosen für den restlichen Monat?

Was für ein Wetterchen! Der Dezember zu warm, der Januar auch zu warm und nun startet der Februar möglicherweise mit Topwerten über 15 Grad. Im Südwesten sind am Sonntag und Montag sogar knapp 20 Grad nicht ausgeschlossen. Das Wetter ist gut 6 Wochen seiner Zeit voraus. Das sind Temperaturen die man erst im April erwarten kann und nicht im Hochwintermonat Januar oder Februar. Immerhin gibt es heute in den höheren Lagen mal etwas Schnee.

Die heftigsten Böen brachte der Sturm Lolita gestern im Schwarzwald. Dort kam es zu Orkanböen bis 140 km/h. Doch die nass-kalte Nordwestströmung endet schon bald. Dann stellt sich zum Wochenende eine sehr milde Westströmung ein. Was bedeutet das? Der Wind dreht und kommt dann nicht mehr aus nordwestlichen Richtungen mit kalten polaren Luftmassen vermischt, sondern rein aus West, vom Atlantik. Damit ist der Wind viel wärmer als aktuell. Die Höchstwerte erreichen am Freitag im Südwesten schon bis zu 15 Grad.

Unglaublich: 20 Grad zum Wochenwechsel

Die kommenden Tage sind die kühlsten Zeiten schon schnell wieder vorbei. Ab Donnerstag wird es langsam wieder milder und am Freitag können es am Oberrhein schon wieder bis zu 15 Grad werden. Doch damit nicht genug. Am Wochenende zeigt das Quecksilber weiter nach oben. Die Topwerte erreichen dann sogar 17 oder 18 Grad. Vielleicht sind im Südweste auch mal Werte knapp an der 20-Grad-Marke möglich. Das ist für die Jahreszeit wirklich sehr extrem.

Der Winter hat scheinbar weiter keinerlei Chancen. Es geht einfach viel zu mild weiter. Doch was passiert im restlichen Februar. Einige Wetterexperten behaupten ja weiterhin, dass es nun im Februar kalt werden könnte. Allerdings behaupten das diese Wetterexperten seit Wochen immer wieder. Man hat das Gefühlt da versuchen manche sich den Winter herbeizureden. Doch das scheint nicht wirklich erfolgreich zu sein. Das ist aber auch nicht anders zu erwarten.

Februar wird sehr wahrscheinlich deutlich zu warm und bringt keinen Winter

Der Trend für den Monat Februar ist weiterhin alles andere als kalt. Sämtliche führende langfristigen Wettermodelle setzen auf einen zu warmen Monat. Der europäische Wetterdienst rechnen mit einer Abweichung von rund 2 Grad über dem langjährigen Klimamittel. Der amerikanische Wetterdienst NOAA geht sogar von einem rund 3 Grad zu warmen Monat aus.

Auch der Deutsche Wetterdienst gibt Monatsprognosen heraus und auch diese Berechnungen gehen von einem zu warmen Monat aus. Die Abweichungen sollten hier rund 1 bis 2 Grad über dem langjährigen Klimamittel liegen. Damit sind die Chancen auf eine Einwinterung im Februar weiterhin als sehr gering anzusehen. Vielleicht kommt ja noch ein Märzwinter? Aber auch dafür sind die Prognosen eher düster. Auch dieser Monat soll deutlich zu warm ausfallen!

Werbung