Fällt bald die 25-Grad-Marke? Zum Monatsende deutlich wärmer!

Nach einer kleinen Temperaturdelle geht es im Laufe der kommenden Woche wieder steigende Höchstwerte und nach dem Hoch Hannelore kommt das Hoch Irmelin. Möglicherweise knacken wir zum Monatswechsel schon die 25-Grad-Marke.

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 23 Mär 2019 - 10:00 UTC
Der Frühling dreht auf
In den kommenden Tagen wird es nach einer kleinen Abkühlung rasch wieder wärmer. Fällt bald die 25-Grad-Marke?

Das Wetter geht in der kommenden Woche nach einer kleinen Abkühlung ziemlich rasch wieder deutlich milder weiter. Aber zunächst zieht das Hoch Hannelore ab und macht den Weg frei für einen atlantischen Tiefausläufer. Der brachte schon am heutigen Samstag im Nordwesten Wolken. Regen fiel aber nur ganz vereinzelt und meist waren es nur ein paar Tropfen. Die Höchstwerte lagen unter den Wolken gerade mal noch bei 7 bis 12 Grad, im Osten, Süden und Westen wurden nochmal 14 bis rund 20 Grad gemessen.

Am Sonntag kommen die Wolken auch in den Süden voran. Aber weiterhin fällt kaum Regen und es geht vielfach zu trocken weiter. Die Temperaturen liegen am Sonntagnachmittag bei 8 bis 18 Grad. Die höchsten Werte gibt es im äußersten Süden des Landes. Zum Montag wird es dann mit 6 bis 11 Grad deutlich frischer. Neben Regenschauer, gibt es sogar Schneeregenschauer. Der Grund dafür ist das Tief Louie. Lokal kann es sogar Sturmböen geben.

Ab Wochenmitte wieder wärmer und sonniger

Am Dienstag wird es mit 9 bis 14 Grad schon wieder etwas wärmer, langsam nähert sich Deutschland und Europa das Hoch Irmelin und das sorgt schon wieder für eine Wetterberuhigung. Zum Mittwoch und Donnerstag steifen stellenweise noch ein paar schwacher Tiefausläufer Deutschland. Daher kann es regional noch zu Wolkenfeldern kommen. Größere Niederschläge sind aber weiterhin kein Thema. Es geht für die Jahreszeit recht trocken weiter. Die Höchstwerte erreichen am Mittwoch 8 bis 15 Grad und am Donnerstag werden 13 bis 18 Grad erreicht.

Montag wechselhaft
Am Montag bringt Tief Louie viele Wolken und Regen. Lokal kann es sogar Schneeregen geben.

Mit 14 bis knapp 20 Grad wird der Freitag der wärmste Tag der Arbeitswoche. Dann scheint auch meist wieder durchweg die Sonne vom Himmel und es ist durchweg trocken. Das letzte Märzwochenende wird dann sehr warm. Die Temperaturen erreichen am Samstag 17 bis 22 Grad, der Sonntag könnte sogar bis zu 23 Grad bringen. Dazu gibt es einen Mix aus Sonne und Wolken. Im Norden streifen stellenweise Tiefausläufer mit etwas Regen.

Anfang April bis 25 Grad möglich

Die ersten Apriltage könnten dann nochmal etwas wärmer werden. Berechnungen der Wettermodelle deuten immer wieder darauf hin, dass es Spitzenwerte bis 25 oder 26 Grad geben könnte. Damit hätten wir bereits Anfang April möglicherweise die ersten Sommertage des Jahres 2019. Das müssen wir im Detail allerdings noch abwarten. Die Monatstrends deutet allerdings beim April auf einen zu trockenen Monat hin. Der März war dagegen stellenweise bisher deutlich zu nass. Allerdings konnte das Niederschlagsdefizit der vergangenen Monate weiterhin nicht ausgeglichen werden. Ein etwas zu nasser Monat kann an der aktuell zu trockenen Lage eben nichts ändern.

Immerhin waren zum Jahr 2018 seit dem Monat Februar alle nachfolgenden Monate deutlich zu trocken. Da müsste es nun schon eine ganze Reihe zu nasser Monate geben, damit der ausgebliebene Niederschlag wieder nachgeholt wird. Danach sieht es in den kommenden Tagen und Wochen allerdings nicht aus.

Werbung