Extreme Unwetterlage am 3. Advent!

Da bahnt sich genau zum 3. Advent eine gefährliche Wetterlage an. Es droht Unwetter durch Glatteis. Auf den gefrorenen Boden fällt Regen der sofort gefriert. Das könnte am kommenden Sonntag extrem unangenehm werden.

Dominik Jung Dominik Jung 12 Dez 2018 - 02:05 UTC
Am 3. Advent können die Straßen und Gehwege in vielen Teilen Deutschlands spiegelglatt werden. Es droht gefährliche Glätte.

Wer sich für den 3. Adventssonntag schon etwas vorgenommen hat, der sollte das unter Umständen noch mal überdenken, denn es droht eine gefährliche Unwetterlage. Nicht etwa durch Sturm- oder Orkanböen, nein durch Glatteis! Aus Westen ziehen am Sonntagfrüh Wolken auf. Aus denen fällt Regen und der trifft auf seinem Weg nach Osten am Erdboden auf den noch vielfach gefrorenen Boden. Die Folge: es kommt regional zu einer gefährlichen Glatteiswetterlage. Bitte beachtet die zeitnahen Wetterwarnungen.

Ausflüge sollte man an diesem tag verschieben, denn draußen herrscht echtes "Knochenbrecherwetter". Da kommt man keine 10 Meter weit und schon fällt man hin und kann sich verletzen. In Windeseile werden sich Straßen und Bürgersteige in Eisbahnen verwandeln. Das ist mit Sicherheit kein geeignetes Wetter für einen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt.

Bis Samstagabend noch weitgehend ruhiges Winterwetter

Die nächsten Tage bringen allerdings erstmal weitgehend ruhiges Winterwetter. Im Erzgebirge und im Bayerischen Wald kann es allerdings noch Schneefälle geben. Das betrifft vor allen Dingen den heutigen Mittwoch. In Zinnwald und Carlsfeld liegen aktuellen bereits 31 cm Schnee. Auch im Bayerischen Wald meldet Zwiesel rund 24 cm Schnee.

Selbst in Ulm und Chemnitz lagen am Mittwochmorgen immerhin bis zu 2 cm Schnee. Auf den Straßen im Erzgebirge ging teilweise nichts mehr. Dort steckten die LKWs vielfach im Schnee fest und kamen nicht voran. In den nächsten Stunden dürfte es dort noch weiterschneien. Auch an der Ostsee kann es ab morgen zu Schneefällen kommen. Dort bilden sich aufgrund des im Vergleich zur Umgebungsluft recht warmen Ostseewassers immer wieder Schneeschauer die Richtung Küste ziehen. Im Rest des Landes passiert bis Samstagabend nicht wirklich viel.

Mit dem Glatteis kommt die Milderung

Die Temperaturen erreichen am Mittwoch 0 bis 5 Grad, am Donnerstag sind es nur noch minus 2 bis plus 4 Grad und am Freitag nur noch minus 2 bis plus 3 Grad. Nach einem noch mal minus 2 bis plus 2 Grad kalten Samstag werden am Sonntag bereits minus 1 bis plus 4 Grad erreicht. Dabei wird es zum Abend hin im Westen immer wärmer, denn hinter dem Regen kommt direkt die milde Luft zu uns.

Damit endet dann auch erstmal die winterliche Wetterlage. Bereits am Montag werden 3 bis 8 Grad erreicht. Ab und zu fällt Regen. Auch an den Folgetagen geht das recht milde Wetter weiter. Lokal gibt es dabei Regenschauer und das bis in die Hochlagen der Mittelgebirge. Die aktuellen Prognosen sehen eine Fortdauer dieser milden Witterung bis zu den Weihnachtstagen!

Werbung