Endlich: Nächste Woche ist stabiles Sommerwetter möglich!

Endlich könnte sich freundliches Sommerwetter im ganzen Land durchsetzen. Es wäre zwar nicht immer wolkenlos und trocken, aber es könnte endlich mal überall sommerlich warm werden.

Sommerwetter
Nächste Woche sieht es nach recht stabilem Sommerwetter aus. Ein Azorenhoch kommt zu uns.

Mit Wärme hat es in den vergangenen Tagen besonders im Norden ordentlich gehapert. Dort wurden teilweise kaum 15 Grad gemessen und es gab immer wieder Wind und Regen. Das wechselhafte Wetter geht dort auch noch bis Samstag weiter. Im Süden kommt dagegen warme Luft an. Die treibt im Südosten die Topwerte am Freitag sogar mal bis 32 oder gar 33 Grad. Samstag und Sonntag wird es generell wieder kühler, aber überall auch freundlicher. Vom Atlantik streckt das Azorenhoch seine Fühler bis nach Deutschland aus.

Damit wird es bei uns endlich beständiger, zumindest was die Temperaturen angeht. In rund 1500 m Höhe steigen die Werte auf rund 10 bis 12 Grad. Das würde am Erdboden 25 bis 30 Grad bringen, später auch im Süden und Südwesten etwas mehr. Zumindest wäre der Zick-Zack-Temperaturverlauf erstmal beendet. Ganz trocken bliebe es nicht: Ab und zu würden Schauer und Gewitter auftreten - typisch deutsches bzw. mitteleuropäische Sommerwetter.

Dauerregen am Mittwoch und Donnerstag, stürmischer Freitag

Die aktuelle Wetterlage bleibt in dieser Woche erstmal sehr turbulent. In der Mitte gibt es heute eine markante Luftmassengrenze und die bringen von Nordrhein-Westfalen bis nach Sachsen länger anhaltenden Regen. Unter den Regenwolken werden nur 15 oder 16 Grad erwartet, weiter südlich bricht dagegen der Sommer los. Im Südwesten und im äußersten Süden steigen die Höchstwerte auf 26 bis 31 Grad. Im Norden gibt es Schauer und mit 16 bis 20 Grad ist es kühler.

Auch der Donnerstag bringt weiterhin eine Luftmassengrenze. Diesmal kommt die Wärme bis zum Main voran. Südlich davon sind 25 bis 32 Grad möglich, weiter nördlich sind es kaum mehr als 17 bis 23 Grad. Ähnlich ist das Wetter auch am Freitag: der Süden bekommt hochsommerliches Wetter mit Werten bis zu 33 Grad im Südosten Bayerns. Doch es wird zunehmend schwül und gewittrig. Im Norden steift ein Sturmtief die Region. Dort sind stürmische Böen und nur 17 bis 22 Grad zu warten. Größer könnten die Temperaturunterschiede kaum sein.

Ab Sonntag nähert sich der Ableger eines Azorenhochs

Die Wetterlage bleibt weiter durchwachsen, doch im Verlauf des Samstag wird es langsam freundlicher und trockener. Allerdings ist es dann wieder überall kühler, bei 16 bis 25 Grad ist Schluss. Auch der Sonntag bringt ähnliche Temperaturen und auch ganz angenehmes Wetter. Immer wieder scheint die Sonne und es ziehen meist nur harmlose Wolkenfelder vorüber.

Ab Montag nähert sich dann der Ausläufer des Azorenhochs und der sorgt für eine weitere Stabilisierung der Wetterlage. Oftmals scheint die Sonne und es gibt kaum Schauer. Dieser Aufwärtstrend geht dann in der kommenden Woche weiter. Am Montag messen wir 19 bis 28 Grad, am Dienstag schon 20 bis 31 Grad. Von Tag zu Tag könnte es nächste Woche wärmer und schöner werden. Eine längere freundlicher Wetterphase ist möglich!