Die Mega-Hitze kommt zurück nach Deutschland!

Kaum zu glauben, aber wahr: Nächste Woche wird es wieder extrem heiß. Die Temperaturen erreichen verbreitet über 30 Grad, lokal sind sogar Werte bis zu 35 Grad und mehr möglich. Der Hochsommer ist wieder da.

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 17 Juli 2019 - 06:54 UTC
Hitzewelle kommt wieder!
In der neuen Woche gibt es eine neue Hitzewelle. Die Temperaturen steigen auf 35 Grad und mehr.

Man mag es kaum glauben, aber in der kommenden Woche wird es wieder heiß und das könnte wieder eine extrem heiße Wetterlage wie schon Ende Juni werden. Das ist auch nicht verwunderlich, denn Ende Juli und Anfang August bekommen wir in Mitteleuropa normalerweise die heißesten Tage des gesamten Sommers. Ob das auch in diesem Jahr der Fall sein wird, das müssen wir aber noch abwarten, denn der Juni war mit Topwerten über 39 Grad bereits extrem heiß. Der Monat hat die Messlatte extrem hoch gesetzt.

In den vergangene Tagen und Wochen war der Juli richtig frisch. Die deutschlandweiten Temperaturen liegen derzeit sogar leicht unter dem langjährigen Durchschnitt. Im Norden sind die Abweichungen um Teil 1 bis 2 Grad groß und war ins Negative. Da darf es nun gerne auch mal etwas wärmer werden. Doch die Hitze die einzelne Wettermodelle berechnen ist schon wieder sehr fatal. Das gilt besonders für unsere Nachbarn in Frankreich. Da werden rund um Paris in der kommenden Woche Spitzenwerte zwischen 40 und 42 Grad berechnet. Da wollen wir nur hoffen, dass es nicht so schlimm kommt.

Zunächst im Südwesten am Wochenende bis zu 30 Grad heiß

Los geht es am Samstag und Sonntag im Südwesten von Deutschland. Dort werden Spitzenwerte von bis zu 30 Grad erreicht. Im Rest des Landes geht es der Sommer etwas entspannter an. Die Höchstwerte erreichen 23 bis 28 Grad. An den Küsten liegen die Spitzenwerte meist um 20 Grad. Aber selbst das ist gut 5 Grad höher als noch in den vergangenen Tagen. Die Sonne tut sich nach Norden hin immer noch etwas schwer. Aus Nordwesten ziehen immer wieder Wolken auf. Nach Süden ist es vielfach sonnig. Ganz trocken bleibt es nicht, es gibt endlich wieder Niederschläge. Das sind aber meist nur lokale Schauer und Gewitter.

Nächste Woche verstärkt sich dann der Zustrom heißer Luftmassen. Die warme Luft kommt direkt aus dem Mittelmeerraum und zieht über Frankreich zu uns nach Deutschland. Daher wird es im Westen am heißesten sein. Die Spitzenwerte steigen dort bis Mittwoch auf 35 bis teils 36 Grad. Je nach Wettermodell ist die genaue Ausprägung der Hitzelage noch unsicher. Einzelne Modelle sehen es etwas kühler, andere Wettermodelle etwas heißer. Das europäische und deutsche Wettermodell sehen für Deutschland sogar Werte bis zu 39 Grad, also ähnlich wie im Juni.

Heiß, aber nicht durchweg sonnig

Die Wetterlage unterscheidet sich aber ein wenig von der Wetterlage Ende Juni. Damals gab es oftmals einen stahlblauen Himmel und nur Sonnenschein. Doch diesmal können sich vor allen Dingen in der zweiten Tageshälfte immer wieder einzelne teils kräftige Gewitter bilden. Da kann es auch mal etwas heftiger zu Sache gehen. Aber für einen Sommer in Mitteleuropa ist das natürlich typisch. Heiße und kühle Phasen mit Gewittern und Schauern wechseln sich ab.


Wie lange diese neue Hitzephase andauern wird, kann man derzeit noch nicht sagen. Ab rund 3 Tagen mit Höchstwerten um oder über 30 Grad spricht man in der Regel von einer Hitzewelle und dieses Kriterium dürften wir in der kommenden Woche locker erfüllen. Die Frage ist nur: Wie hoch werden die absoluten Topwerte steigen und wie lange wird die Hitze dauern?

Werbung