StoreWindows10

Der Super-Sommer kehrt am Wochenende wieder nach Deutschland zurück!

Tief Gislinde macht sich vom Acker und damit Platz für eine Fotsetzung unseres diesjährigen deutschen Super-Sommers. Doch der Regen hat vielen Regionen mal richtig gut getan.

Anneliese Lunkenheimer Anneliese Lunkenheimer 12 Juli 2018 - 10:41 UTC
Sommer am Wochenende
Am Wochenende kehrt der Sommer wieder nach Deutschland zurück.

Hinter uns liegen drei Tage mit ziemlich bewölktem und regional auch sehr nassem Wetter. Aber dem Norden und Osten hat der Niederschlag mal richtig gut getan. Die ganz große Dürre wurde damit erstmal gedämpft und vielfach sogar beendet. In der Lüneburger Heide fielen bis zu 75 Liter Regen pro Quadratmeter. Das ist schon eine Hausnummer. Auch in Berlin gab es teilweise um die 50 Liter Regen auf den Quadratmeter.

Doch nun zieht Tief Gislinde ab und macht den Weg frei für das Hoch Falk. Das liegt heute schon vor den Britischen Inseln und wartet dort auf seinen großen Auftritt. Den hat es dann vor allen Dingen am kommenden Wochenende. Es wird wieder richtig sommerlich warm, sonnig und bleibt auch meist trocken. Einzige Ausnahme: der Alpenrand. Dort kann es auch am Wochenende zeitweise gewittern.

Bestes Grill- und Badewetter

Wer am Wochenende einen Ausflug oder Party im Freien geplant hat, der kann sich entspannt zurücklehnen. Einem tollen Fest sollte nichts im Wege stehen. Lediglich bei Veranstaltungen im südlichen Bayern und Baden-Württemberg muss man etwas aufpassen. Hier kann es am Samstag und Sonntag jeweils zum Nachmittag hin einzelne Schauer und Gewitter geben. Eben typisch deutsches Sommerwetter. Die Höchstwerte erreichen bereits am Freitag 24 bis 30 Grad. Am Samstag geht es rauf auf 24 bis 31 Grad und am Sonntag sogar auf bis zu 32 Grad im Schatten.

Tief Gislinde
Das Tief Gislinde liegt am Donnerstagnachmittag noch über dem Nordosten Deutschlands und zieht dann aber langsam ab.

Die höchsten Werte erwarten wir im Südwesten. Etwas frischer wird es dagegen an Nord- und Ostsee sein. Auch dort scheint meist die Sonne vom Himmel, aber die Höchstwerte liegen meist um 20 bis 23 Grad im Schatten. Empfindliche Personen können da schon mal etwas frösteln, wenn sie nur in der Badehose am Strand unterwegs sind.

Nächste Woche sommerlich warm, aber auch zeitweise Gewitter

Das warme bis heiße Sommerwetter dauert auch in der kommenden Woche an. Allerdings sieht es derzeit danach aus, als würde sich besonders nachmittags im Westen und Süden vermehrt Schauer und Gewitter bilden. Die können lokal auch mal kräftiger ausfallen und von Starkregen, Sturmböen und Hagel begleitet sein. Die Temperaturen erreichen dabei am Montag und Dienstag Werte zwischen 23 Grad an den Küsten und bis zu 32 Grad im Südwesten entlang des Rheins.

Ein erneuter kalter und nasser Witterungsabschnitt ist derzeit nicht in Sicht. Insgesamt sieht es für die kommende Woche nach typisch deutschem Sommerwetter aus. Das besteht nun mal in der Regel aus einem Mix von Sonne und Wolken, garniert mit einzelnen Schauern und Gewittern am Nachmittag. Unterm Strich geht das warme Sommerwetter in Deutschland weiter. Das ist damit das genaue Gegenteil zum mega-nassen Juli im vergangenen Jahr. Da fielen allein schon an einem Tag rund um Berlin bis zu 250 Liter Regen pro Quadratmeter. Nasser ging es für einen Sommermonat kaum noch.

Werbung