Dauergrau und Nachtfrost

Die nächsten Tag bringen oftmals graues Novemberwetter und sogar Schneeflocken bis in tiefe Lagen. Bei Dauernebel bleibt es teilweise den ganzen Tag grau und sehr kalt, teils gibt es sogar leichten Dauerfrost.

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 10 Nov 2019 - 12:11 UTC
Sonne und Nebel
Lokal scheint heute die Sonne. In vielen Regionen ist es aber den ganzen Tag neblig und frostig kalt.

Ein kalter Sonntag ist das heute in einigen Regionen. Besonders in Flussnähe hält sich auch zur Mittagszeit noch dichter Nebel oder Dunst und dann liegen die Tagestemperaturen meist sogar noch knapp unter 0 Grad. Da ist es heute also in vielen Regionen richtig frostig. Im Norden und Osten kann sich dagegen oft die Sonne durchsetzen und die Luft erwärmt sich auf bis zu 9 Grad.

In der kommenden Nacht gibt es dann wieder vielfach Frost zwischen 0 und minus 5 Grad, An der Nord- und Ostsee bleibt es dagegen deutlich milder. Dort liegen die Höchstwerte meist um 2 bis 4 Grad. Am Montag dominiert weiter ein Zwischenhoch. Das bedeutet aber nicht, dass es überall sonnig ist. Verbreitet kann sich wieder den ganzen Tag Nebel oder Dunst halten, Dann werden nur 0 Grad erreicht, sonst 4 bis 8 Grad.

Schmuddelwetter bis zum Wochenende

Während es am Montag anfangs meist trocken bleibt, ziehen am Montagmittag aus Westen Wolken mit Regen auf. In der Nacht auf Dienstag kann es dann teilweise Schneeflocken bis in tiefe Lagen geben. Besonders im Bergland besteht dann die Gefahr durch Schneeglätte und überfrierende Nässe. Ohne Winterreifen sollte doch keiner mehr unterwegs sein. Die Nachtwerte sinken in der Nacht auf Dienstag auf plus 3 bis minus 5 Grad. Am Alpenrand werden teilweise nur minus 7 Grad gemessen.

Die nächsten Tage dauert das nass-kalte Wetter an. In den höheren Lagen, ab 500 bis 600 m, fällt besonders nachts immer wieder Schnee oder Schneeregen und es besteht weiterhin eine große Straßenglätte. Bis zum Wochenende ändert sich an der oftmals grauen Wetterlage kaum etwas. Das Wetter zeigt sich typisch für November.

Wintereinbruch nach Monatsmitte?

Die Wetterlage bleibt erstmal ziemlich einheitlich. Viel grau und nacht frostig. Die Wetterprognosen sehen aber für die Zeit nach Mitte November eine deutliche Abkühlung mit möglicherweise Schneefällen bis in tiefe Lagen. Die kalten Luftmassen liegen in den nächsten Tagen immer recht nahe bei Europa und Deutschland. Im Norden Skandinaviens ist es aktuell schon recht kalt. Dort wurden in den vergangenen Tage Temperaturen gemessen, wie es sie eher selten um diese Jahreszeit gibt.

Ein Teil der kalten Luftmassen kommt immer wieder bis nach Europa geströmt, so auch in der kommenden Woche und nächste Woche. Dabei ist nicht ausgeschlossen, dass sich auch mal ein größerer Schwung der kalten Luftmassen bis zu uns nach Deutschland rutscht und uns die ersten Schneefälle bis in die tiefen Lagen bescheren könnte.

Werbung