StoreWindows10

An Pfingsten ist das Wetter im Norden am schönsten!

Deutschland zwischen den Stühlen. Bei den Britischen Inseln ist das Hoch Sven, über Osteuropa hängt das Tief Vadjma. Wir sitzen genau dazwischen, bekommen Wärme, aber auch kräftige Gewitter.

Dominik Jung Dominik Jung 16 Mai 2018 - 09:11 UTC
Pfingsten mit Unwetterpotenzial
In der Mitte und im Süden kann es in den nächsten Tagen immer wieder heftige Gewitter geben.

Der Mai feiert Halbzeit. Bisher war der Monat deutschlandweit betrachtet 2,5 Grad wärmer als in langjährigen Mittel. Die Sonne hat ihr Soll schon zu 69 Prozent erfüllt, dagegen hat der Niederschlag gerade mal 30 Prozent seines langjährigen Durchschnittwerts abgeladen. In einigen Orten wie Potsdam oder Hannover ist bisher im ganzen Mai noch kein einziger Tropfen gefallen und es herrscht eine große Dürre. Nun kommen die Pfingsttage und alle sind auf das Wetter gespannt. Kann man etwas im Freien unternehmen oder sitzt man in der Wohnung fest.

Die Antwort: Es kommt darauf an, wo man sitzt. Der Norden scheint in den nächsten 5 bis 7 Tagen deutlich besser als die Mitte und der Süden davonzukommen. Wer einen Kurzurlaub in Deutschland plant, der sollte auf jeden Fall Richtung Nordsee- oder Ostseeküste reisen. Dort fällt in den nächsten Tagen kaum Niederschlag. Dagegen bleibt es nach Süden hin durchweg wechselhaft. Zwar gibt es dort immer wieder sonnige Abschnitte, doch dazwischen sind oftmals kräftige Schauer und Gewitter möglich.

Pfingsten: im Norden hui, im Süden so lala

Am heutigen Mittwoch ist es durchwachsen. Im Süden und auch im Norden hängen zeitweise dichte Wolken und die bringen immer wieder Regen, zum Nachmittag werden die Regenfälle weniger, dann bilden sich dafür aber neue Gewitter. Die Höchstwerte erreichen 14 bis 25 Grad. Am Donnerstag und auch am Freitag ändert sich an der Wetterlage kaum etwas. Die Höchstwerte erreichen 16 bis 25 Grad. Mal scheint die Sonne, mal ziehen Wolken mit Schauern und Gewittern vorbei. Dabei ist es insgesamt im Norden freundlicher als im Süden.

Nach Norden hing geht die Trockenheit auch am Pfingstfest weiter. Hier scheint über Pfingsten immer wieder die Sonne und es ist meist trocken. Wer also noch auf den letzten Drücker einen Pfingsturlaub plant, der sollte sich in Richtung Küste auf den Weg machen. An Nord- und Ostsee ist das Wetter zu Pfingsten nämlich oftmals schön sonnig und trocken.

Wechselhaftes Wetter könnte bis Monatsende andauern

Der Pfingstsamstag bringt zunächst viel Sonnenschein. Später bildet sich allerdings aus Südwesten die ersten Schauer und Gewitter, lokal sind wieder Starkregen, Sturmböen und Hagel dabei. Nach Norden hin bleibt es dagegen den ganzen Tag recht freundlich. Die Höchstwerte erreichen 17 bis 25 Grad. Am Pfingstsonntag läuft die ganze Sache ähnlich ab. Morgens ist es noch überall recht schön und auch sonnig. Die Luft erwärmt sich bis zum Nachmittag auf 17 bis 25 Grad. Doch dann gibt es in der Mitte und im Süden neue Schauer und Gewitter.

Auch am Pfingstmontag läuft die Sache analog zum Samstag und Sonntag. Erst ist es vormittags überall schön und dann bleibt es auch den Rest des Tages im Norden freundlich. Sonst allerdings gibt es ab dem Mittag Wolken und daraus können sich dann wieder Schauer und Gewitter bilden. Die Temperaturen verändern sich mit 17 bis 26 Grad kaum. Das wechselhafte Wetter dauert dann auch nach Pfingsten an. Ein stabiles Schönwetterhoch ist zwar die ganze Zeit in unserer Nähe, es schafft es leider aber nicht sich zu etablieren.

Werbung