Das Wetter an Weihnachten 2018: Regional kalt und weiß!

Die Weihnachtstage stehen vor der Tür und beim Wetter gibt es offenbar noch die ein oder andere Überraschung. Stellenweise kann es an Weihnachten sogar Schnee geben. Zudem wird es kälter.

Dominik Jung Dominik Jung 23 Dez 2018 - 04:39 UTC
Wetter an Weihnachten
Wie wird das Weihnachtswetter 2018? Regional gibt es noch Überraschungen.

Am vergangenen Freitag wurden im Westen bis zu 15 Grad gemessen. Weihnachtsstimmung kam dabei selten auf. Das waren Temperaturen wir im Frühling. Doch pünktlich zu den Weihnachtstagen kommt eine Kaltfront und drückt die Temperaturen deutlich nach unten. Vielfach wird es bis zu 10 Grad kälter als zuletzt.

Aus Nordosten ziehen dabei Niederschläge heran und die fallen besonders in den höheren Lagen von Sachsen teilweise als Schnee. Damit könnte sich regional doch noch ein weißes Weihnachtsfest einstellen. Der Westen und Norden hat da zwar Pech in Sachen Schnee, aber auch dort sinken die Tageshöchstwerte am 1. und 2. Weihnachtstag auf auf 5 Grad und teilweise auch darunter.

Kein Frühlingswetter an Weihnachten

Wir landen zu den Weihnachtstagen irgendwo zwischen Frühwinter und Spätherbst. Eher schmuddelig gestaltet sich da noch der Heiligabend. Der bringt südlich des Mains teilweise Dauerregen. Dort muss man sogar noch mit steigenden Pegeln rechnen. Die große Dürre ist hier vorbei. Das gilt besonders für den Rhein. Der könnte bis zum 25. Dezember am Oberlauf um 2 bis 3 Meter ansteigen. Damit würden wir schon im Bereich eines leichten Hochwassers landen.
Regional frostiger Weihnachtsmorgen
Am 1. und 2. Weihnachtstag kann es am Morgen regional frostig sein. Betroffen ist besonders der Süden von Deutschland.

Die Höchstwerte erreichen am Heiligabend im Nordosten 1 bis 2 Grad, nach Südwesten hin werden es nochmal 10 oder 11 Grad. Am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag sinken die Höchstwerte dann in den Niederungen auf 0 bis 5 Grad ab. Besonders im Osten kann es zeitweise etwas Schneeregen oder Schnee bis in tiefe Lagen geben. Der Schneefall ist vor allen Dingen in Sachsen und dort im Erzgebirge möglich. Grund ist sehr kalte Winterluft die nicht weit weg von Deutschland über Osteuropa liegt. Allerdings kann sie sich bei uns nur schwach durchsetzen, weswegen es in diesem Jahr mit einer weißen Weihnacht in ganz Deutschland nichts wird.

Wintereinbruch zum Jahreswechsel?

Das Weihnachtswetter für euren Ort findet Ihr wie immer bei uns unter der Städtesuche. Einfach den Namen Eures Ortes oder Eurer Stadt eingeben. Zwischen den Jahren ändert sich an der Wetterlage erstmal relativ wenig. Insgesamt geht es eher ruhig und mäßig kühl weiter. Die Höchstwerte liegen um 2 bis 7 Grad. Was dann genau zum Jahreswechsel passiert ist allerdings unsicher. Die führenden Wettermodelle sind sich da wieder einmal uneinig. Das amerikanische Wettermodell sieht keine große Wetteränderung.

Nach dem europäischen Wettermodell ECMWF könnte es aber zu Silvester noch mal einen Trick kälter werden und dazu sogar Schnee bis in tiefe Lagen geben. Allerdings ist diese Entwicklung eher als unsicher einzustufen. Das wird sich sehr wahrscheinlich erst in den kommenden Tagen herauskristallisieren. Wir bleiben natürlich für Euch dran.

Wir wünschen Euch schöne Weihnachtstage und eine besinnliche Zeit! Euer Team von daswetter.com, Anneliese, Johannes und Dominik.

Werbung