Das Wetter am Wochenende: Im Süden Wintereinbruch!

Im Süden steht am Wochenende der erste Schnee bis in tiefe Lagen bevor. Nach Norden kann sich dagegen oftmals die Sonne zeigen. Die Nächte werden überall deutlich kälter.

Leon Beurer Leon Beurer 08 Nov 2019 - 04:00 UTC
Wintereinbruch
Im Süden müssen wir am Wochenende mit glatten Straßen rechnen. Ab 500 m fällt Schnee.

Das Wochenende steht wieder vor der Tür und die Frage nach dem Wetter ist da natürlich wieder eine besonders wichtige. Dieses Mal wird es auch recht spannend, denn es kündigt sich der erste Schnee der neuen Saison an. Besonders betroffen ist die Region südlich der Donau, später am Samstag aber auch der Bereich weiter Richtung Bayerischer Wald und Erzgebirge, sowie auch der Schwarzwald und die Schwäbische Alb.

Es werden keine Schneemassen erwartet, allerdings tanzen die Flocken lokal auf 500 herab, stellenweise sind sogar nasse Schneeflocken auf 300 m möglich. Wirklich liegen bleibt der Schnee erst ab 700 bis 800 m. Dort kann es für eine dünne Schneedecke reichen. Für die Winterdienste heißt das besonders in den süddeutschen Mittelgebirge wachsam zu sein und entsprechend die Straßen frei von Schnee und Glätte zu halten.

Schneefallgrenze sinkt in der Nacht zu Samstag allmählich ab

Der Protagonist für unser Wochenendwetter heißt Tief Carletto. Das Tief zieht weiter Richtung Mitteleuropa. Es liegt aktuell bei den Britischen Inseln. Laut Deutschem Wetterdienst gibt es das Tief dann morgen gleich in drei Teilen. Ein Teil liegt im Golf von Genua, eine bei Frankreich und einer über der Nordsee und wir sitzen in Deutschland quasi mittendrin.

Besonders spannend ist der Teil von Carletto der sich im Golf von Genau befindet. Dort wird nämlich feuchte Luft an die Alpen gepresst. Wie ein Schwamm werden die Niederschläge an den Alpen herausgepresst. Daher gibt es in den Alpen bis Sonntagabend nochmal bis zu 50 cm Neuschnee. Ein Teil dieser Regen- und Schneewolken kommt auch im Süden Deutschlands an und bringt dann in der Nacht zu Samstag die ersten Schneefälle und die Schneefallgrenze sinkt immer weiter.

Nass-kalte Wetterlage setzt sich auch kommende Woche fort

Die Höchstwerte erreichen heute 4 bis 12 Grad. Am Samstag werden südlich der Donau teilweise nur noch 0 bis 2 Grad gemessen. Besonders bei Schneefall sinkt die Lufttemperatur deutlich ab. Im Rest des Landes werden 5 bis 8 Grad gemessen. Nach Norden kann sich dagegen sogar die Sonne durchsetzen. Da steht teilweise ein freundlicher Tage ins Haus.

Am Sonntag wird es dann vorübergehend freundlich. Bei 2 bis 7 Grad scheint zeitweise die Sonne. Allerdings ist die Nacht auf Sonntag ziemlich frostig. Weit verbreitet gibt es Bodenfrost und besonders um den Main und südlich davon auch Luftfrost. Aufgepasst: Die Straßen können am frühen Sonntagmorgen vielfach glatt sein! Nächste Woche wird es dann ab Dienstag wieder wechselhaft und teilweise fällt bis in mittlere Lagen Schneeregen oder Schnee.

Werbung