Am Wochenende droht ein Orkan!

Stürmische Zeiten stehen uns am Wochenende bevor. Am Samstag und Sonntag treffen gleich zwei Stürme auf Deutschland. Besonders am Sonntag droht eine gefährliche Entwicklung. Selbst ein Orkan ist nicht ausgeschlossen.

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 07 Feb 2019 - 02:00 UTC
Sturm am Wochenende
Das Wochenende bringt stürmische Zeiten. Selbst im Flachland sind schwere Sturmböen möglich. Dabei kann es zu Schäden kommen.

Das kommende Wochenende wird sehr spannend. Aus Westen treffen vom Atlantik Tiefausläufer auf Deutschland und die bringen viele Wolken und aus Südwesteuropa warme Luft zu uns. So klettern die Temperaturen teilweise auf zweistellige Plusgrade. Am Oberrhein sind auch mal bis zu 15 Grad möglich. Dabei gibt es Tauwetter bis in die höchsten Lagen der Mittelgebirge.

Spannend ist dabei aber vor allen Dingen die Sturmentwicklung. Am Samstag frischt der Wind besonders im Nordwesten stark auf. Dann sind dort Spitzenböen bis 80 oder 90 km/h möglich. An der See können es auch mal bis zu 100 km/h werden. Im Rest des Landes gibt es auffrischenden Wind. Spannend wird es dann am Sonntag.

Schwerer Sturm am Sonntag?

Am Sonntag zieht über Skandinavien ein Tiefdruckgebiet hinweg. An dessen Südseite bildet sich ein kleines Tiefdruckgebiet, ein sogenanntes Randtief. Und gerade diese kleinen Randtiefs können sich als echte Giftzwerge in Sachen Sturm erweisen und sind dazu auch noch unberechenbar. Die Wettermodelle haben es 72 Stunden im Vorfeld noch sehr schwer die genaue Zugbahn und Stärke des Sturmfelds zu berechnen.

Sturmtief am Sonntag
Am Sonntagvormittag zieht aus Westen ein Randtief vorüber. Es bringt der Mitte teils starken Wind und sehr viel Regen. Dabei setzt bis in die Hochlagen verstärkt Tauwetter ein.

Aktuell ist die Spanne sehr groß. Sie reicht von etwas Wind bis hin zu Orkanböen im Flachland. Nach derzeitigem Stand sind besonders Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, aber auch das Saarland, Rheinland-Pfalz und Hessen betroffen. Derzeit gehen wir von Böen zwischen 80 und 90 km/h aus. In den höheren Lagen sind durchaus bis zu 100 km/h möglich. Ob es dabei bleibt oder noch mehr Wind geben wird, muss sich in den nächsten Stunden zeigen.

Auf Milderung folgt rascher Temperaturrückgang

Am Samstag und Sonntag dominieren im ganzen Land die Wolken. Dabei gibt es immer wieder Schauer, am Sonntag auch längere Zeit Regen. Die Höchstwerte erreichen 5 Grad im Südosten und bis zu 15 Grad am Oberrhein. Schönes Frühlingswetter zum Draußen sitzen sieht allerdings anders aus. Mit dem Sturm am Sonntag kommt auch direkt wieder kältere Luft.

Dadurch sinkt die Schneefallgrenze bereits in der Nacht zu Montag schon wieder bis in mittlere Lagen ab. Die neue Woche startet dann bei 2 bis 6 Grad nass-kalt. Immer wieder gibt es Schneeregen- oder Schneeschauer. Die Schneefallgrenze liegt dabei zwischen 400 und 500 m.

Werbung