daswetter.com

Heftig! Die Blockadelage geht weiter: Altweibersommer und goldener Oktober!

Die Zeichen stehen weiterhin auf Blockade-Hoch. Der Hochdruck bleibt uns auch im September und wohl auch im Oktober erhalten. Altweibersommer und goldener Oktober scheinen recht sicher. Die große Trockenheit geht damit auf unbestimmte Zeit weiter.

goldener oktober, altweibersommer, deutschland
Auch in diesem Jahr stehen die Zeichen auf Altweibersommer und goldener Oktober. Eine Wetterumstellung ist nicht in Sicht.

Endlich gab es in der vergangenen Nacht Regen. Besonders in Baden-Württemberg hat es für den ein oder anderen Volltreffer gereicht. Villingen-Schwenningen hat fast 70 Liter Regen abbekommen, andere Ortschaften deutlich weniger. Auch in Rheinland-Pfalz wurde es nass. Im Raum Altenkirchen im Westerwald kamen doch tatsächlich bis zu 10 Liter Regen pro Quadratmeter vom Himmel. Der Regen ist ein echter Segen, aber natürlich war es bei weitem nicht genug. Zudem ist ab heute Nachmittag schon wieder Schluss mit Nässe. Die nächsten Tage bringen wieder Sonnenschein und trockenes Wetter. Erst zum Samstag sind Schauer und Gewitter möglich, aber eben wieder nur lokal.

Der flächige Landregen ist weiterhin nicht in Sicht und die Lage wird langsam brisant. Es gibt keinerlei Anzeichen dafür, dass sich die Blockadelage in den kommenden Tagen oder Wochen ändern wird. Das bedeutet, dass wir in Europa und Deutschland weiterhin keine Regentiefs vom Atlantik abbekommen werden. Die Dürresituation wird sich daher weiter verschärfen.

Hoch in Mitteleuropa, Unwetterserie am Mittelmeer

Gestern hatten wir darüber berichtet, dass es aufgrund des sehr warmen Mittelmeers im Herbst dort viele Unwetter geben könnte. Es besteht die Gefahr, dass sich hurrikanartige Wirbelstürme bilden, die sogenannten Medicanes. Unwetterlagen im Herbst sind rund ums Mittelmeer nichts Neues. Meist ist es sogar so, dass dann bei uns das Gegenstück ist: ein umfangreiches Hochdruckgebiet! Genau das könnte uns auch in diesem Herbst passieren: Ein Hoch nach dem anderen bringt uns in Mitteleuropa Sonnenschein und Trockenheit, dagegen toben rund ums Mittelmeer gefährliche Stürme und Unwetter.

hitze, september, sommerwetter
Das warme Sommerwetter bleibt auch im September erhalten. Nächste Woche werden im Westen regional mehr als 30 Grad erreicht.

Es riecht nach einem schönen Altweibersommer und einem goldenen Oktober in Deutschland. Wobei man beim Wort "schön" aufpassen muss, denn schön ist die trockene Wetterlage schon lange nicht mehr. Natur und Landwirtschaft brauchen dringend mehr Regen. Dieser scheint aber im Herbst nicht wirklich zufallen, zumindest nicht in Mitteleuropa. Wir haben in den vergangenen Jahren immer wieder sehr trockene Herbstmonate in Deutschland und Umgebung beobachtet, während es rund ums Mittelmeer zu heftigen Unwettern kam. Dabei gab es sogar Tote und Verletzte durch schwere Überschwemmungen und heftigen Sturm. Das könnte uns in diesem Jahr wieder blühen.

In Deutschland bleibt es sommerlich warm

Die kommenden Tage bringen in Deutschland weiterhin ruhiges und sehr warmes Spätsommerwetter. Die Höchstwerte liegen meist um 25 Grad. Am Sonntag und Montag sind im Westen und Südwesten sogar bis zu 32 Grad möglich und damit wieder ein Hitzetag. Der Sommer lässt sich also nicht so schnell vertreiben und bleibt uns offenbar noch eine ganze Weile erhalten.

Ein Temperatursturz hinein in einen frösteligen September in aktuell weit und breit nicht in Sicht. Der Samstag bringt maximal ein paar Schauer und Gewitter, danach geht es sonnig und warm in die nächsten Tage. Der Sommer macht im September einfach munter weiter!