40°C: Mega-Hitze nur von kurzer Dauer?

Die große Hitzewelle könnte nun doch schneller unterbrochen werden als es zunächst zu vermuten war. Nach fast 40 Grad am Mittwoch, könnte es am Donnerstag und Freitag schon wieder merklich kühler werden.

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 23 Juni 2019 - 09:58 UTC
Hitzewelle
In Deutschland bleibt es bis mindestens Mittwoch überall sehr heiß. Danach wird es stellenweise kühler.

In der Welt der Wettermodelle geht es derzeit richtig rund. Keiner weiß genau wie die Wetterlage in der kommenden Woche verlaufen wird. Seit Mittwoch sah es so aus, als könne sich ab Morgen eine mindestens 7-tägige dauerhafte Hitzewelle durchsetzen. Doch nun sehen die Zeichen ganz anders aus. Es könnte ab Donnerstag aus Norden kühler werden. Hitze wäre dann nur noch für den Südwesten ein Thema und zwar bei werten um 35 Grad. Im Norden und Nordosten wären kaum mehr 25 Grad drin.

Das ist ein heftiges Zurückrudern der Wettermodelle die lange Zeit eine lange Hitzewelle gesehen haben. Nun scheint es am Donnerstag und Freitag wieder deutlich kühler zu werden. Das gilt zumindest für die Regionen außerhalb des Südwestens. Zuerst hatte das europäische Wettermodell ECMWF diese Entwicklung am Freitagabend berechnet. Seit gestern ziehen auch das US-Modell und das deutsche Wettermodell nach. Allerdings würde die große Hitzewelle nach aktuellem Stand nicht in eine kurze zerlegt werden, sondern lediglich in zwei Teile. Schon am Samstag käme die Hitze mit Werten bis fast 40 Grad wieder zurück um dann bis in die neue Woche anzudauern. Eine spannende Entwicklung.

Hitzewelle bis mindestens Mittwoch im ganzen Land sehr wahrscheinlich

Erstmal setzt sich ab heute in vielen Landesteilen die Sonne durch und es wird wieder merklich wärmer. Teilweise sind bis zu 32 Grad möglich. Das gilt besonders für den Südwesten des Landes. Der Oberrhein bekommt hier wieder die höchsten Werte. Am kühlsten bleibt es an den Küsten. Am Montag sorgt Hoch Ulla für Sonne satt und 15 bis 16 Sonnenstunden. Dabei erwärmt sich die Luft auf 25 bis 35 Grad. Entlang des Niederrhein ist es am heißesten. Zum Abend hin kann es kurze Hitzegewitter geben. Auch der Dienstag ist sehr warm bis heiß mit Temperaturen zwischen 26 und 37 Grad. Es wird dabei auch zunehmend schwüler.

Am Mittwoch wird es mit 29 bis 39 Grad noch heißer. Im Westen sind am Rhein stellenweise knapp 40 Grad möglich. Ob dann auch der Allzeit-Rekord von 40,3 Grad erreicht bzw. gebrochen wird, ist allerdings noch sehr unsicher. Zum Donnerstag strömt dann aus Norden kühlere Luft ins Land. In Schleswig-Holstein werden kaum Werte über 25 Grad erwartet.

Abkühlung ab Donnerstag - neue Hitze am Sonntag!

Am Donnerstag und Freitag strömt aus Norden offenbar kühlere Luft nach Deutschland und damit wird die deutschlandweite Hitze beendet. Sehr heiß wird es dann nur noch im Südwesten. Dort sind nochmal bis zu 38 oder 39 Grad möglich. Sonst werden 22 bis 28 Grad erwartet. So oder so geht es überall vielfach sonnig und trocken weiter. Schauer und Gewitter sind die Ausnahme. Auch am Freitag ist es vielfach sommerlich warm, aber nicht mehr heiß. Landesweit liegen die Werte zwischen 20 Grad an den Küsten und bis knapp 30 Grad im Südwesten.

Am Samstag kommt im Westen schon wieder ein Schwung neuer Warmluft an. Der bringt dann Werte um 23 bis 32 Grad und am Sonntag könnte es dann schon wieder richtig heiß werden: die Wettermodelle rechnen mit 26 bis 38 Grad im Schatten. Montag und Dienstag könnte es dann auch sehr warm bis heiß in den Juli gehen. Offen ist wie lange diese neue warme bis heiße Wetterlage andauern wird. Steht uns nach einem sehr warmen Juni vielleicht auch ein sehr warmer Juli bevor? Das ist noch offen!

Werbung