30 Grad - zum Monatsende könnte es heiß werden!

Die kalten Tage könnten bald Geschichte sein. Einzelne Wettermodelle berechnen nach dem kommenden Wochenende langsam eine Erwärmung. Dabei könnten dann sogar bis zu 30 Grad erreicht werden. Kommt nun der Frühsommer?

Thomas Dengfurt Thomas Dengfurt 07 Mai 2019 - 14:00 UTC
Freibadwetter möglich
Nach Monatsmitte könnte es deutlich wärmer werden. Zum Monatsende wären sogar bis zu 30 Grad möglich.

Die ersten Maitage brachten bisher viel kalte Luft und sogar Schneeflocken bis in tiefe Lagen. Von Wonnemonat Mai war bisher sehr wenig zu merken. Auch die nächsten Tage bleiben durchwachsen. Binnen Wochenfrist ist keine Wetterumstellung in Sicht. Am Muttertag und am darauffolgenden Montag ist sogar nochmal Nachtfrost möglich. Doch mit dem kalten Bibbermai könnte es vielleicht im letzten Monatsdrittel vorbei sein.

Aus Südwesteneuropa soll nach aktuellen Berechnungen der Wettermodelle sehr warme Luft Richtung Deutschland ziehen. Wir sprechen dabei in rund 1500 m Höhe von Temperaturen um 12 bis 15 Grad. So warme Temperaturen in der Höhe würden am Erdboden Spitzenwerte um 25 bis knapp 30 Grad bringen. Sollte das so eintreten, dann könnte uns in der Tat ein heißes Maifinale bevorstehen.

Mai ist aktuell viel zu kalt

Der Mai ist nach den ersten 6 Tagen satte 4,6 Grad kälter als im langjährigen Mittel. Das allein ist auch schon eine ordentliche Leistung. Die negativen Abweichungen werden sich in den kommenden Tagen noch verstärken, denn es bleibt für die Jahreszeit weiterhin recht kühl. Das gilt besonders für den Samstag und den Sonntag. Da werden 9 bis 15 bzw. 6 bis 13 Grad erwartet und in der Nacht von Samstag auf Sonntag und von Sonntag auf Montag kann es wieder Luftfrost geben.

Deutschland Kältepol
Ausgerechnet zum Muttertag strömt aus Nordwesten wieder sehr kalte Luft nach Deutschland. Wir scheinen der Kältepol zu sein.

Man hat ein klein wenig das Gefühl, dass die Eisheiligen in diesem Jahr eine große Ausdauer haben. Sie scheinen irgendwie die gesamte erste Maihälfte zu beherrschen. Doch nach Monatsmitte steigen die Chancen, dass es wieder wärmer werden könnte. Leider steigen damit auch die Chancen für trockenes Wetter. Dabei wäre dringend noch weiterer Regen nötig, denn das Niederschlagsdefizit ist weiterhin noch nicht ausgeglichen.

Spitzenwerte bis 30 Grad! Erste Hitzetage des Jahres 2019 möglich

Kaum zu glauben, dass es nach dieser sehr kalten ersten Monatshälfte danach richtig warm werden könnte, ja nicht nur warm, sogar Hitze wäre möglich. Im Westen und Südwesten wären das erste Mal Temperaturen bis zu 30 oder 31 Grad möglich. Allerdings ist diese Prognose noch mit viel Vorsicht zu genießen. Noch sind die Unsicherheiten groß. Es kann genauso gut kühl weitergehen.

Erstmal geht es in den kommenden Tagen wechselhaft weiter. Das ist relativ sicher. Außerdem wird es zum kommenden Wochenende nochmal eine deutliche Abkühlung geben. Wahrscheinlich können wir ab Sonntag bzw. Montag etwas Genaueres zur Wetterlage nach Monatsmitte sagen. Mal sehen, ob es dann immer noch nach warmen bis heißen Sommerwetter aussehen wird.

Werbung