30 Grad und mehr- ab Juni kommt die Hitze!

Der Sommer hat sich in diesem Mai eher rar gemacht. Selbst die typischen 25 Grad gab es nur selten und es war regional sehr nass. Das könnte sich mit dem Monatswechsel fundamental ändern. Hitze zieht auf.

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 25 Mai 2019 - 12:21 UTC
Hitzewelle kommt
In der ersten Juniwoche wird es richtig heiß. Teilweise werden bis zu 30 Grad und mehr erreicht.

Der Mai ist aktuell 1,9 Grad kälter als im Klimamittel. Die Sonne hat ihr Soll erst zu 70 Prozent erfüllt. Dafür ist das Niederschlagssoll bereits zu rund 100 Prozent geschafft. Es ist also derzeit zu kalt, zu trüb und zu nass. Auch die letzten Maitage bleiben überwiegend wechselhaft. Die Höchstwerte sinken auch wieder etwas in den Keller.

Auch das lange Wochenende über Christi Himmelfahrt bleibt wohl recht abwechslungsreich. Immer wieder gibt es Schauer, teilweise auch Gewitter. Stellenweise ist sogar in den Nächten wieder Bodenfrost möglich. Doch: Nach dem ersten Juni-Wochenende oder besser gesagt um das erste Juni-Wochenende könnte sich die Wetterlage fundamental umstellen.

Hochsommerwetter in der ersten Juniwoche

Doch dann stellt sich die Wetterlage um. In der ersten Juniwoche wechseln sich Hochdruckgebiete und Tiefdruckgebiete ab. Die Tiefs schaufeln dabei direkt aus Südwesteuropa die warme Luft nach Deutschland. Dann steigen die Höchstwerte am Tag ziemlich rasch an. Stellenweise sind Spitzenwerte bis 32 oder gar 33 Grad möglich. Das gilt besonders für den Westen und Südwesten von Deutschland. In Frankreich könnte es dann sogar bereits bis 35 oder gar 36 Grad heiß werden.

Allerdings wäre es keine stabile Hochdruckwetterlage mit durchweg sonnigem Wetter. Wie bereits erwähnt würden auch immer wieder Tiefs mitmischen. Diese pumpen auf der einen Seite die warmen Luftmassen nach Deutschland, würden aber auch für die Entwicklung von etlichen Schauern und Gewittern sorgen. Diese würden dann sogar unwetterartig ausfallen. Hagel und Starkregen wären mit dabei.

Unklarheit über Stabilität der Sommerwetterlage

Unsicher wäre allerdings die Ausdauer der warmen und sommerlichen Wetterlage. Derzeit sieht es so aus, als würde es ab dem kommenden Sonntag losgehen. Die erste Juniwoche würde dann nach und nach immer wärmer bis heiß werden. Höchstwerte von 30 Grad und mehr sind wahrscheinlich. Selbst im Norden sind 25 Grad drin. Nach den aktuellen Prognosen könnte die Hitze die gesamte erste Juniwoche anhalten.

Längerer Vorhersagen sind mit den meisten Wettermodellen derzeit auch nicht möglich. Zuvor ist die Wetterlage allerdings erneut sehr wechselhaft. Am heutigen Samstag gibt es im Süden Sonne, aber auch kräftige Gewitter. Sonst gibt es viele Wolken. Im Süden werden 18 bis 26 Grad erreicht, im Norden nur 12 bis 16 Grad. Auch am morgigen Sonntag geht es durchwachsen weiter. Bei einem Mix aus Sonne und Wolken sind auch mal kurze Gewitter möglich. Die Höchstwerte liegen bei 15 bis 25 Grad.

Werbung