StoreWindows10

Wird der Dezember frühlingshaft warm?

Das ganze Jahr war bisher zu warm. Nun steht der Dezember vor der Tür und auch der könnte recht mild starten. Nächste Woche sind bis zu 16 Grad drin. Wird der gesamte Monat extrem zu warm?

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 27 Nov 2018 - 07:56 UTC
Dezember eher mild
In Sachen Winterwetter sieht die Dezemberprognose nicht wirklich gut aus. Es könnte ein milder Monat werden.

Das Wetter war in diesem Jahr vor allen Dingen deutlichhttps://services.meteored.com/panel/# zu warm und deutlich zu trocken. Wir bräuchten mal wieder Landregen und auch einen kühleren Monat. Könnte der im Dezember kommen? Die Vorzeichen dazu stehen auf jeden Fall denkbar schlecht, denn direkt am ersten Dezemberwochenende wird es aus Westen deutlich wärmer. Zum kommenden Montag sind sogar Spitzenwerte um 13 bis 16 Grad möglich. Da ist in Sachen Winterwetter nichts zu erwarten.

Winterfreunde bekommen mit Blick auf die kommenden sieben Tage einen echten Schrecken. Es geht für die Jahreszeit viel zu warm weiter und die Temperaturen könnten zum Monatsanfang sogar noch eine Wärmeschippe drauflegen. Schaut man sich nun die längerfristigen Wettertrends des europäischen Wettermodells ECMWF sowie die vom US-Wettermodell CFS an, so erkennt man, dass beide einen eher zu milden Dezember ankündigen.

Dezember mehrheitlich "wärmer" als im langjährigen Mittel

Beim US-Wettermodell CFS gehen die Berechnungen von einem 0,5 bis 1 Grad zu warmen Monat aus. Das ist jetzt keine wirklich große positive Abweichung und man muss auch ganz klar sagen, dass wir vor ein paar Wochen schon mal Berechnungen hatten, die einen 2 bis 3 Grad zu warmen Monat angekündigt hatten. Da kam es also schon zu einem leichten zurückrudern.

Dezember zu warm
Das europäische Modell ECMWF sieht einen leicht zu warmen Dezember 2018.

Das europäische Modell sieht einen ebenfalls leicht zu warmen Dezember. Beide Modelle sind sich auch in Sachen Niederschläge recht einig: Der Monat Dezember wird wohl das seit Monaten angestaute Niederschlagsdefizit bei weitem nicht abbauen können. Es werden nur durchschnittliche Niederschlagsmengen erwartet, regional könnte es auch zu trocken weitergehen. Der dringend benötigte Landregen bleibt weiter aus.

Kein Wintereinbruch bis Mitte Dezember

Erstmal geht es heute und morgen recht kühl weiter. Wir müssen auch mit leichten Nachtfrösten rechnen. Im Süden rieseln am Dienstag Richtung Alpenrand weiterhin ein paar Flocken. Am Mittwoch geht es nach Nachtfrost ruhig weiter. Es gibt ein Gemisch aus Sonne, Wolken und Hochnebel. Bei 1 bis 6 Grad bleibt es trocken. Zum Donnerstag stellt sich dann eine Grenzwetterlage ein. Nach Westen hin gibt es Wolken und später etwas Regen. Dort werden bis zu 10 Grad erreicht. Nach Osten bleibt es noch kühl. Dort sind nicht mehr als 2 bis 5 Grad drin.

Zum Wochenende wird es dann im ganzen Land einheitlich wärmer. Der 1. Advent wird eher verregnet und grau in grau ausfallen. Die Höchstwerte erreichen 6 bis 12 Grad. Zu Beginn der ersten Dezemberwoche wird es dann noch eine Tick wärmer. Lokal sind dann wie eingangs erwähnt bis zu 15 oder 16 Grad möglich. Fazit: Winterwetter ist in der ersten Dezemberhälfte nicht in Sicht!

Werbung