StoreWindows10

Knacken wir nächste Woche die 40-Grad-Marke?

Heiß, heißer am heißesten. Jetzt dreht der Sommer so richtig auf. Nächste Woche steht eine extreme Hitzewelle bevor. Die Spitzenwerte klettern über 35 Grad hinaus. Erreichen wir die 40-Grad-Marke?

Anneliese Lunkenheimer Anneliese Lunkenheimer 20 Juli 2018 - 07:24 UTC
Hitzwelle in Deutschland
Nächste Woche wird es richtig heiß. Verbreitet werden 35 Grad und mehr erreicht.

Die seit Wochen festgefahrene Wetterlage steuert nun auf einen neuen Höhepunkt zu. In der kommenden Woche bekommen wir eine extreme Hitzewelle. Derzeit werden dabei Spitzenwerte bis zu 38 Grad im Schatten berechnet. Wir kommen somit sehr nahe an die 40-Grad-Marke heran. Aktuell besteht sogar die Möglichkeit, dass diese Marke erreicht werden könnte. Das war zuletzt im Jahr 2015 im bayerischen Kitzingen der Fall. Im Juli 2015 wurden dort 40,3 Grad im Schatten gemessen. Das war damit auch der höchste jemals in Deutschland gemessene Temperaturwert.

Die Wetterlage ist seit Wochen sehr stabil. Die für Mitteleuropa typischen Westwindwetterlagen sind wie abgeschaltet. Seit Februar gab es keinerlei Tiefdruckgebiete mehr, die uns direkt über den Atlantik erreicht haben. Dementsprechend ist es in Deutschland regional auch seit Wochen extrem zu trocken. In vielen Landesteilen herrscht eine ausgeprägte Dürre.

Schon am Freitag bis 35 Grad im Schatten möglich

Nun wird es von Tag zu Tag noch heißer. Das fehlte auch bisher in diesem Sommer: eine markante Hitzewelle und genau die scheint sind nun in den kommenden Tagen einstellen zu wollen. Los geht es schon am heutigen Freitag. Hier werden bereits entlang des Mittelrheins Spitzenwerte bis 34 oder 35 Grad erwartet. Das könnte damit sogar der bisher heißeste Tag des Jahres 2018 werden. Bisher hält die Stadt Lingen mit 34,2 Grad diesen Rekord. Der wurde allerdings schon Ende Mai aufgestellt.

Hitze am Donnerstag
Die Höchstwerte klettern nächste Woche auf 35 Grad und mehr. Das sind die Spitzenwerte für kommenden Donnerstag.

Dazu gibt es heute reichlich Sonnenschein. Letzte Wolken- und Nebelfelder werden rasch weggebraten und dann kann so richtig eingeheizt werden. Die Höchstwerte erreichen sonst 24 bis 32 Grad im Schatten, im Südwesten liegen sie wie erwähnt bei bis zu 34 oder 35 Grad im Schatten.

Nächste Woche markante Hitzewelle

Während es am Freitag kaum Gewitter gibt, müssen wir am Samstag und Sonntag im Süden mit einem dicken Donnerwetter rechnen. An beiden Tag kann es im Tagesverlauf ordentlich knallen. Dann sind Starkregen und Hagel mit dabei. Wie immer gilt: es wird einige ziemlich heftig treffen und andere wiederum gar nicht. Etwas nördlich der Main-Linie lässt das Gewitterrisiko deutlich nach und vielfach lacht den ganzen Tag die Sonne vom blauen Himmel herab. Die Höchstwerte liegen am Samstag bei 23 bis 34 Grad, am Sonntag werden 24 bis 34 Grad erwartet.

Und dann kommt die neue Woche und mit ihr eine extreme Hitzewelle. Am Montag wird es freundlich und bis zu 32 Grad heiß, der Dienstag bringt dann schon bis zu 33 Grad im Schatten und viel Sonnenschein. 27 bis 35 Grad schafft dann schon der Mittwoch. Die höchsten Werte gibt es dabei meist im Westen und Südwesten, die kühleren Werte sind meist an den Küsten zu finden. Donnerstag, Freitag und Samstag wird es dann mega-heiß. Die Höchstwerte erreichen selbst an den Küsten bis zu 28 oder 29 Grad. Im Landesinneren wird es brütend heiß. Die Spitzenwerte liegen bei 29 bis 37 Grad im Schatten, am Samstag sind im Südwesten sogar bis zu 38 Grad möglich. Dazu gibt es viel Sonnenschein und nachmittags einzelne Hitzegewitter.

Werbung