Hitze- und Dürresommer immer wahrscheinlicher!

Die Zeichen für einen extrem heißen und sehr trockenen Sommer 2018 mehren sich. Ab der kommenden Woche kommt es zu einer neuen markanten Hitzewelle. Regen ist kaum in Sicht.

Anneliese Lunkenheimer Anneliese Lunkenheimer 21 Juni 2018 - 03:52 UTC
Hitzewelle im Anmarsch
Nach einem sehr frischen Wochenende, stellt sich nächste Woche wieder prima Badewetter ein: es wird heiß!

Heute um 12:07 Uhr beginnt der Sommer 2018. Nachdem er bereits für die Meteorologen am 1. Juni gestartet ist, beginnt er heute auch kalendarisch. Zur besseren klimatologischen Vergleichbarkeit rechnen die Wetterfrösche die Jahreszeiten in ganzen Monaten ab. Der Sommer ist also Juni, Juli und August. Aber auch in der Bevölkerung dürfte das die klassische Einteilung sein. Tja, genau zum Start in den kalendarischen Sommer schaltet Tief Cathy heute den Sommer erstmal aus. Es wird kalt, windig und wechselhaft. Am Wochenende kann es in den höheren Lagen sogar Bodenfrost geben. Doch der Sommer liegt nur auf der Lauer und startet nächste Woche voll durch.

Ab Montag wird es wieder wärmer und sonniger. Dann kehrt der Sommer nach aktuellem Stand mit Macht nach Deutschland und Mitteleuropa zurück. Dann wird es jeden Tag ein Stück wärmer und zum Siebenschläfertag am kommenden Mittwoch könnte es sogar lokal schon wieder für 30, 31 oder sogar 32 Grad im Schatten reichen. Der Sommer hat sein Pulver noch lange nicht verschossen.

Hochsommerwetter Open End

Das kommende Wochenende wird recht frisch. Nachts ist in höheren Lagen sogar Bodenfrost möglich. Da könnte man fast meinen, das der Sommer erstmal keine Lust mehr hat. Doch ein Blick auf die Wettermodelle der kommenden Woche zeigt: der Sommer kann sehr wohl noch Hitze und Sonne. Kein Wunder: er ist ja auch schon seit Wochen in Deutschland angekommen. Irgendwie haben wir bereits seit April Sommer. April und Mai waren Rekordmonate und der Juni ist bisher auch deutlich zu war und hat weiterhin die Chance in die Top 5 der wärmsten Juni-Monate seit Beginn der Wetteraufzeichnungen zu rutschen.

Kälteeinbruch am Wochenende
Am Wochenende wird es richtig frisch. Am Samstagmorgen liegen die Temperaturen oftmals unter 10 Grad.

Nach einem durchwachsenen, aber vielfach trockenen Wochenende wird es nächste Woche wieder wärmer. Die Temperaturen klettern jeden Tag etwas weiter in die Höhe. Am Montag werden 19 bis 26 Grad erwartet, am Dienstag sind es dann schon 22 bis 28 Grad und der Siebenschläfertag bringt dann schon 24 bis 30 Grad. Dazu gibt es reichlich Sonnenschein und Regen ist kaum noch ein Thema. Und auch danach geht es nach aktuellem Stand bis in den Juli hinein sehr warm bis heiß weiter. In den ersten Julitagen scheinen sogar Spitzenwerte um 35 Grad oder mehr möglich zu sein. Der Hochsommer scheint kein Ende zu nehmen.

Dürre sorgt für schwere Schäden in der Landwirtschaft

Ein großes Problem ist mittlerweile die große Dürre. In vielen Regionen gab es seit Wochen keinen Landregen. Hier und da fiel zwar mal Starkregen, aber der hat oftmals mehr geschadet als genutzt und war räumlich auch nur sehr, sehr begrenzt. In einigen Regionen des Nordostens ist die Ernte hinüber - buchstäblich auf dem Feld vertrocknet weil der Regen ausgeblieben ist. Zudem ist die Waldbrandgefahr weiterhin sehr hoch und wird nächste Woche nach und nach in fast allen Regionen die höchste Warnstufe erreichen.

In den kommenden 10 Tagen fällt lediglich noch heute und am Freitag in einigen Landesteilen etwas Regen. Dann wird es recht trocken weitergehen. Im Südwesten wird sogar durchweg überhaupt nichts mehr vom Himmel kommen. Dort können die Hobbygärtner in den kommenden Tagen täglich die Gießkanne schleppen um ihren Garten und die Blumen etwas nass zu halten. Wann diese Dürre enden wird, kann man heute leider nicht sagen - Landregen ist auch weiterhin nicht in Sicht! Die Chancen für einen heißen und trockenen Sommer steigen in den kommenden Tagen deutlich an!

Werbung