Wird der Winter 2019/2020 zum Totalausfall?

Der Winter tut sich mehr als schwer. Es kommt wie vom US-Wetterdienst angesagt: mild und nass geht es weiter, dazu sehr stürmisch. Fällt der Winter in dieser Saison weitgehend flach und muss er der Westwetterlage weichen?

Leon Beurer Leon Beurer 06 Dez 2019 - 02:56 UTC
Winter wird zum Flop
Die nächsten Tage und Wochen werden von der Westwetterlage geprägt sein. Der Winter hat derzeit kaum Chancen.

Es sieht nicht gut aus für die kalte Jahreszeit. Mit dem Dezember startet der meteorologische Winter und viel winterliches haben wir bisher noch nicht gesehen. Ganz im Gegenteil. Und nun stellt sich auch noch eine Westwetterlage ein. Das ist für winterliches Wetter der worst case, noch schlimmer geht es kaum. Alle Winterfreunde werden sichtlich enttäuscht sein, denn diese Wetterlage bringt nur eins: Schmuddelwetter.

Am Wochenende gibt es viel Wind und es wird bis zu 12 Grad mild werden. Dazu ist jede Menge Regen im Gepäck. Aber: Genau das ist das Grundszenario, welches der amerikanische Wetterdienst NOAA und der europäische Wetterdienst ECMWF seit Monaten angekündigt haben. Der Winter soll sehr nass und eher mild ausfallen. Schon damals hat dieser Trend auf eine Westwetterlage hingedeutet und genau die stellt sich nun ein.

Stürmischer 2. Advent

Der Samstag bringt bei 4 bis 9 Grad einen bedeckten Himmel. Stellenweise fällt auch mal etwas Regen oder Sprühregen, meist ist es aber trocken. Doch am Sonntag geht es dann beim Wetter ordentlich rund. Es kommt viel Wind auf und dieser Wind bringt uns teilweise Regen und sehr milde Temperaturen. Die Höchstwerte erreichen am Sonntag 7 bis 12 Grad. Am Samstag sind 4 bis 8 Grad drin.

Regen fällt dabei bis in die Hochlagen der Mittelgebirge. Schönes Winterwetter zum Weihnachtsmarkt sieht da sicherlich anders aus, aber wir können es nun mal nicht ändern. Es sieht auch nicht danach aus, als würde der Dezember mittel- oder gar langfristig deutlich kälter werden, es geht weitgehend sehr warm weiter.

Schmuddelwetter bis Weihnachten?

In der kommenden Woche geht das nasse Wetter weiter. Zeitweise kann es auch mal ganz oben in den Mittelgebirgen etwas Schnee oder Schneeregen geben, das war es dann aber auch schon. Das graue Schmuddelwetter geht weiter. Nach heutigem Stand kann es sich bis zum Ende des aktuellen Vorhersagezeitraums behaupten und dann sind wir schon am 22. Dezember, also kurz vor Weihnachten.

Zumindest im Dezember droht der Winter zu einem Totalausfall werden zu wollen. Von schneebedeckten Landschaften sind wir weit entfernt. Es ist und bleiben sehr schmuddelige Dezembertage und die Winteroptionen gehen gegen Null. Sollte sich diese Wetterlage auch über den Jahreswechsel hinaus festsetzen, sieht es für den weiteren Winterverlauf eher düster aus!

Werbung