daswetter.com

Weltbienentag 2022: Wie die Bienen den Schwänzeltanz beherrschen!

Von den vielen interessanten Verhaltensweisen, die mit Bienen in Verbindung gebracht werden, ist der Schwänzeltanz vielleicht die komplexeste und einzigartigste. Aber was hat es damit auf sich? Anlässlich des Weltbienentags 2022 erfahren Sie es hier.

Biene
Der Schwänzeltanz der Honigbienen ist eine hochentwickelte Form der Kommunikation.

Heute liegt eine besondere Stimmung in der Luft, und das nicht nur, weil heute ein Freitag ist. Heute ist der Weltbienentag 2022 - ein Tag, der jedes Jahr am 20. Mai gefeiert wird, um das Bewusstsein für die Bedeutung der bestäubenden Tiere zu schärfen.

Auf die Bestäubung sind 75 % der weltweit angebauten Nahrungsmittel angewiesen, und sie ist für die Steigerung des Ertrags von 87 der für die weltweite Nahrungsmittelproduktion wichtigsten Pflanzen verantwortlich. Sie ist auch für das Funktionieren der Ökosysteme von entscheidender Bedeutung. Bienen gehören zu den wichtigsten Bestäubern der Welt, doch sind sie, wie auch andere Insekten, zunehmend durch menschliche Aktivitäten bedroht.

Da wir heute den Weltbienentag feiern, gibt es keinen besseren Anlass, als über das einzigartige und überaus charmante Verhalten der Bienen zu sprechen, wie zum Beispiel den berühmten Schwänzeltanz.

Was ist der Schwänzeltanz?

Der Schwänzeltanz ist eine Bewegung, die von Honigbienen in einem Bienenvolk ausgeführt wird und bei der ein Individuum eine kleine Achterbewegung durchführt und dabei regelmäßig kräftig mit dem Hinterleib wackelt. So etwas Ähnliches sieht man vielleicht auch auf der Tanzfläche an einem Freitagabend, aber bei Bienen hat der Schwänzeltanz eine viel wichtigere Funktion.

Die Bewegung kann bis zu 100 Mal hintereinander wiederholt werden, und die Richtung und Dauer des Schwänzeltanzes steht in direktem Zusammenhang mit der Richtung und Entfernung einer Nahrungsquelle von der Kolonie.

Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich um eine Reihe von Richtungsangaben, die eine Biene macht, wenn sie eine gute Futterquelle gefunden hat und andere Bienen zu diesem Ort führen möchte. Durch die Beobachtung des Tanzes wissen die anderen Bienen, in welche Richtung und wie lange sie fliegen müssen.

Der Schwänzeltanz ist eine sehr ausgefeilte Technik, die seit langem die Aufmerksamkeit von Biologen auf sich zieht, die sich für nichtmenschliche Kommunikation interessieren. Der Tanz wurde erstmals von dem Wissenschaftler Karl von Frisch entschlüsselt, der für seine Bemühungen 1973 den Nobelpreis erhielt.

Das Schöne an diesem Tanz ist, dass er Richtungen kodiert, die auf dem Stand der Sonne am Himmel basieren. Wenn sich die Sonne am Himmel bewegt, ändert eine tanzende Biene den Winkel des Schwänzeltanzes und zeigt so in Echtzeit die Richtung der Nahrungsquelle an.

Wie hat sich der Schwänzeltanz entwickelt?

Mit einem Gehirn von der Größe einer Biene eine so fortschrittliche Form der Kommunikation zu entwickeln, ist keine leichte Aufgabe. Mehrere Honigbienenarten führen Schwänzeltänze auf, wobei die Besonderheiten des Tanzes bei jeder Art unterschiedlich sind. Der Prozess der Ausführung und Beobachtung des Tanzes ist jedoch völlig instinktiv, d. h. die Bienen müssen nicht unterrichtet werden.

Dies zeigt uns, dass der gesamte Prozess durch das Genom der Honigbiene programmiert ist. Aber wie kann ein Genom ein Verhalten mit einem solchen Grad an Komplexität programmieren? Nun, darüber rätseln die Wissenschaftler immer noch, und es bleibt eine große Frage der Evolutionsbiologie.

Der Schwänzeltanz ist ein faszinierendes Verhalten, das am Weltbienentag daran erinnert, wie besonders Bienen sind.

Andere Bienenarten zeigen jedoch eine primitivere Form der Kommunikation, wenn sie signalisieren, dass sie eine neue Nahrungsquelle gefunden haben. Hummeln zum Beispiel kündigen kurz an, wenn sie zur Kolonie zurückkehren, geben ihren Koloniemitgliedern aber keine Richtungsangaben.

Es ist daher möglich, dass sich diese kurze Ansage im Laufe der Jahrmillionen zu einem ausgefeilteren Bewegungsablauf bei den Bienenarten entwickelt hat, der sich stärker auf die Organisation stützt und eine genauere Richtungsangabe ermöglicht.

Unabhängig davon, wie er entstanden ist, ist der Schwänzeltanz ein faszinierendes Verhalten, das zu beobachten ist und am Weltbienentag daran erinnert, wie besonders Bienen sind.