Weiße oder grüne Weihnachten 2019? Wir legen uns fest!

Die Wetterlage stellt sich derzeit um. Das sind keine guten Aussichten für ein weißes Weihnachtsfest. Oder pirscht sich der Winter etwas doch nochmal ins Land? Wir haben für Euch die aktuelle Weihnachtsprognose.

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 07 Dez 2019 - 12:32 UTC
Flockenwirbel an Weinachten?
Werden die Weihnachtsfeiertage weiß und frostig kalt? Wir wagen den Blick auf die Festtage.

In gut 2,5 Wochen ist Weihnachten, da ist es für eine exakte Wetterprognose für die Feststage eigentlich noch zu früh. Aber: Wir legen uns heute trotzdem schon fest und beantworten die Frage, ob es in diesem Jahr wieder einmal ein gesamtdeutsches weißes Weihnachtsfest geben wird oder nicht. Das letzte gesamtdeutsche Weihnachten mit einer Schneedecke war im Jahr 2010. Das ist also schon wieder 9 Jahre her.

Schauen wir uns zunächst mal die Ausgangswetterlage an. In diesem Jahr ist der Dezember wechselhaft gestartet. So richtiges Winterwetter bis in die Niederungen gab es bisher noch nicht. Lediglich Nachfrost war zu verzeichnen. Das war 2010 anders. Da wurde es Ende November eisig kalt und das blieb es dann auch bis kurz nach Silvester. Dann wurde es erst wieder milder. Der Dezember 2010 war der kälteste Dezember seit dem Jahr 1969. Es gab damals den gesamten Monat viel kalte Luft und immer wieder Schnee. Aktuell ist das anders.

Milde Luftmassen dominieren - kein Schnee in Sicht

Derzeit geht die Wetterlage in eine Westwetterlage über. Das bedeutet, dass tiefer Luftdruck dominiert. Die Tiefdruckgebiete kommen in der Regel allesamt vom Atlantik und bringen je nach exakter Lage sehr milder oder auch mal etwas kühlere Luftmassen. In der kommenden Woche springt die Windrichtung zwischen Westwind und Nordwestwind hin und her. Nordwestwind bringt in den tiefen Lagen nass-kaltes Wetter und in den Mittelgebirgen Schneeregen oder Schnee. Satter Westwind bringt meist bis in die Hochlagen Tauwetter.


Wahrscheinlichkeit weiße Weihnachten
Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) sind weiße Weihnachten in Deutschland im allgemeinen eher unwahrscheinlich. Quelle: DWD

Tauwetter ist auch ein gutes Stichwort in Sachen Weihnachten. Gerade um die Weihnachtstage tritt eine sogenannte meteorologische Singularität auf: das Weihnachtstauwetter. Um Weihnachten kommen immer wieder gerne milde Luftmassen nach Deutschland und Europa und machen ein weißes Weihnachtsfest unmöglich. Wenn allerdings wie in diesem Jahr schon im Vorfeld kein Schnee liegt, dann gibt es auch nichts was wegtauen könnte.

Weiße Weihnachten 2019: Unwahrscheinlich!

Wir legen uns jetzt mal fest und sagen, dass es in diesem Jahr in Deutschland kein flächendeckendes weißes Weihnachtsfest geben wird. Die Ausgangswetterlage ist einfach zu schlecht. Es sieht weiterhin nach einer Westwetterlage aus. Da haben Schneefälle und Dauerfrost bis in die Niederungen einfach keine Chance. Es müsste ein Wunder geschehen, damit sich das noch ändert.

Weiße Weihnachten und das in ganz Deutschland gibt es ohnehin nur ganz, ganz selten. Das letzte Mal war vor neun Jahren der Fall. Davor war es in den 80ern. Daran erkennt man, dass es wirklich nur ganz selten vorkommt. Die Definition besagt: Weiße Weihnachten in ganz Deutschland muss eine Schneedecke von mindestens 1 cm Höhe über alle 3 Tage und in ganz Deutschland aufweisen. Das ist sehr schwer zu schaffen.

Werbung