Unwetter mit schwerem Hochwasser in Italien!

Ein Tief über den Alpen beschert besonders dem Norden Italiens schwere Regenfälle und heftiges Hochwasser. Weiter in den Alpen fällt zum Teil reichlich Neuschnee.

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 05 Nov 2019 - 09:26 UTC

Heftige Regenfälle haben in Italien für starke Überschwemmungen gesorgt. Binnen weiger Stunden fielen weit über 100 mm Regen. Die Folge waren heftige Überschwemmungen die alles mit sich reißen. Besonders betroffen war die Region Ligurien. Der Grund für den Regen war ein umfangreiches Tiefdruckgebiet welches sich über den Alpen etabliert hat. Es brachte im Stau der Berge die ergiebigen Niederschläge. Doch nicht nur der starke Regen war ein Problem. In den Hochlagen der Alpen gibt es seit zwei Tagen zum Teil heftige Schneefälle.

Im Stau der Alpen schneit es teils lang anhaltend und ergiebig. Das betrifft nicht nur die Alpen Italiens, sondern auch die der Schweiz und vom westlichen Österreich. Teilweise gab es bis auf 1000 m herab die ersten Flocken. Am Wochenende kann es im Süden Deutschlands sogar ebenfalls die ersten Schneeflocken bis auf 500 m geben. Besonders viel Schnee gab es bisher in der Schweiz.

Da kamen bisher bis zu 50 cm Neuschnee vom Himmel. Besonders betroffen waren die Schweizer Alpen. Dort wird es heute und in den kommenden Tagen auch weitere Schneefälle geben. Allerdings schwankt die Schneefallgrenze meist zwischen 1500 und 2000 m. Unterhalb von 1000 bis 1500 m ist es meist Regen und da können bis zum Sonntag erhebliche Regensummen zusammenkommen, teilweise sind über 300 mm möglich. Damit sind weitere Überschwemmungen möglich.

Werbung