Chaos und Zerstörung auf Mallorca: Unwetter tobt über Deutschlands beliebtester Ferieninsel!

Der Sturm hinterließ Winde, die einem Hurrikan der Kategorie 1 entsprachen, und schwere Schäden wie die Kollision eines Kreuzfahrtschiffes mit einem Öltanker im Hafen von Palma.

Der Sonntag begann auf den Balearen, Spanien, mit starken Unwettern, die zahlreiche Beeinträchtigungen hinterlassen haben. Die spanische Wetterbehörde (AEMET) hatte vor diesen stürmischen Bedingungen gewarnt und sogar eine Warnung für Menorca herausgegeben.

Rissagas: schnelle und erhebliche Schwankungen des Meeresspiegels, die nur wenige Minuten dauern. Der Ursprung des Phänomens ist meteorologisch und nicht geologisch wie bei Tsunamis.

Der Sturm hinterließ reichlich Regen in Mallorca, bis 19 Uhr (Ortszeit) hatten sich in Escorca Son Torrella 90 mm angesammelt. Die starken Windböen erreichten 143 km/h in Cala Major und 122 km/h in Inca, diese Werte entsprechen den Windstärken eines Hurrikans der Kategorie 1.

Auf den Bildern sind Äste auf dem Boden und durch Autoscheiben hindurch, Stühle und Tische, die von den starken Winden angehoben wurden und andere schwerere Gegenstände, die gegen Gebäude geschleudert wurden. An mehreren Stellen wurden die Straßen zu Flüssen.

In einer vorläufigen Bilanz der Behörden wurde angegeben, dass 86 Vorfälle auf den Balearen gemeldet wurden, davon 2 auf Ibiza und 84 auf Mallorca. Auf der letztgenannten Insel waren die am stärksten betroffenen Gemeinden Palma und Calvià, auf die 86,9 % der gemeldeten Vorfälle entfielen.

Auf Mallorca musste eine schwangere Frau verlegt werden, nachdem eine Werbetafel auf sie gefallen war und ihr Bein verletzt hatte. Eine andere Frau erlitt eine Knöchelverletzung. Das Rathaus hat mitgeteilt, dass nach einer Person gesucht wird, die Kajak gefahren ist.

Kreuzfahrtschiff kollidiert mit Öltanker

Dieser Zusammenstoß ereignete sich im Hafen von Palma, einer der schwersten Vorfälle im Zusammenhang mit Stürmen. Der starke Wind löste die Verankerung des Kreuzfahrtschiffs Britannia und schleuderte es gegen das Tankschiff, das ebenfalls am anderen Ende des Hafens festgemacht war. Zwei weitere Schiffe erlitten Schäden, die noch zu bewerten sind.

Top Videos