Unglaubliche Schneebilder aus Griechenland: ein Toter!

In den letzten Tagen hat der Sturm 'Diomedes' mit heftigen Schneefällen und sintflutartigen Regenfällen mehrere Probleme in Griechenland verursacht. Leider kam mindestens eine Person ums Leben und eine weitere wird noch vermisst. Sehen Sie sich die beeindruckenden Bilder der Veranstaltung an!

Ein Tiefdruckgebiet, das sich in den letzten Tagen auf Griechenland zubewegt, hat einen Namen erhalten und wird als Sturm "Diomedes" bezeichnet. Dieser Sturm hat am vergangenen Mittwoch in mehreren Regionen Griechenlands zu heftigen Schneefällen und sintflutartigen Regenfällen geführt, und auch für den heutigen Donnerstag gilt eine Unwetterwarnung. Leider gab es bei diesem Sturm mindestens 1 Toten und 1 Vermissten.

Die Schiffe in den Häfen von Piräus, Rafina und Lavrio mussten wegen starker Winde bis zur Stärke 10 auf der Beaufort-Skala vor Anker bleiben. Die Fährverbindungen Agia Marina-Nea Styra (Euböa), Kavala-Prinou Thassos und Alexandroupoli-Samotrace bleiben geschlossen, und den Passagieren wird empfohlen, sich vor der Abreise mit den örtlichen Hafenbehörden oder ihren Reisebüros in Verbindung zu setzen.

In den Gebirgs- und Halbgebirgsregionen Nordgriechenlands regnete oder schneite es, und die Temperaturen lagen zwischen 1 °C und 6 °C. In der Region Epirus fiel Schnee bei sehr niedrigen Temperaturen, ebenso in der Region Attika. In Thessaloniki geschah das Gleiche: eine eisige Umgebung, begleitet von Schneefall.

"Diomedes" hat die griechischen Zivilschutzbehörden seit Dienstagabend in höchste Alarmbereitschaft versetzt. Deshalb wurden 100 Schneeräummaschinen in die Region geschickt, um die Hauptstraßen befahrbar zu halten. Straßen in den Regionen Ematia, Pieria und Chalkidiki sind für den Verkehr gesperrt. Neben dem Schnee gibt es auch einige lokale Straßen, die aufgrund der extremen Kälte von Eisbildung betroffen sind.

Nach Angaben des Nationalen Observatoriums von Athen und Meteo.gr wurden an der Station Portaria (Thessalien) in nur 16 Stunden 340 mm Niederschlag registriert, was der Niederschlagsmenge eines Jahres in Athen entspricht.