Heftige Schneefälle legen Griechenland und die Türkei lahm!

In den letzten Tagen hat ein gewaltiger Schneesturm Griechenland und die Türkei heimgesucht. Die Temperaturen fielen auf -20 ºC, Bäume stürzten um, Tausende von Menschen waren ohne Strom und mancherorts sammelte sich mindestens ein halber Meter Schnee an. Sieht Euch diese Bilder an!

In den vergangenen Tagen wurden Griechenland und die Türkei von starken Schneefällen heimgesucht. In Athen, der griechischen Hauptstadt, war das Parthenon-Gelände komplett mit Schnee bedeckt. Durch den heftigen Kälteeinbruch fielen die Temperaturen heftig auf -20 ºC ab. Die nördlichen und zentralen Regionen des Landes waren von dem Schneesturm stark betroffen, der mehrere Probleme verursachte.

Zahlreiche Autobahnen wurden gesperrt, Tausende von Menschen sind ohne Strom und die Impfung gegen Covid-19 wurde ausgesetzt. Obwohl die Bevölkerung eingeschlossen ist, nutzten viele Menschen die Gelegenheit, im Schnee zu spielen, der in der Nähe der Strände gefallen war. In einer Region, in der noch vor einem Monat die Menschen unter der glühenden Sonne an den Stränden spazieren gingen, dominiert jetzt der Schnee, der sich sogar zwischen 50 cm und 1 Meter Schnee angesammelt hat. Auch der Wind blies stark und erreichte in den letzten Tagen an einigen Stellen sogar 118 km/h.

In der Türkei hat der Schnee auch einige Einschränkungen verursacht. Es bedeckte die gesamte nordwestliche Region des Landes und erzwang die Aussetzung der Bewegung von See- und Passagierschiffen in der Meerenge, die das Ägäische Meer verbindet. Es sammelte sich eine Höhe von etwa 40 cm an und erzwang die Schließung von Schulen. In Istanbul wurden mehr als 7.000 Mitarbeiter mobilisiert, um bei den Aufräumarbeiten zu helfen. Auf der meistbefahrenen Autobahn des Landes waren etwa 600 Fahrzeuge 15 Stunden lang festgesetzt.