daswetter.com

Spannend: Im Pazifik wurde eine Insel neue geboren!

Sie entstand innerhalb von 11 Stunden durch den Ausbruch eines Unterwasservulkans und ist jetzt 24 000 m2 groß. Diese brandneue Insel entstand im Zentrum der Tonga-Inseln im Pazifischen Ozean.

Neue Insel Ausbruch Tonga
Diese neue Insel, die den Spitznamen "Baby Island" trägt, wächst immer weiter, da Home Reef, der Vulkan, der die Entstehung der Insel verursacht hat, immer noch aktiv ist.

Alles begann am Samstag, dem 10. September, im Herzen des Südpazifiks, als der Unterwasservulkan mit dem Namen Home Reef ausbrach. So entstand die Insel, die heute als "Baby Island" bekannt ist. Sie entstand mitten im Königreich Tonga, einer Inselgruppe, die 3.000 km von Australien entfernt ist.

Die Insel entstand in "nur 11 Stunden nach Beginn der Eruption" unter Wasser, wie das Earth Observatory der Nasa auf Twitter bekannt gab. Seit dem Erwachen des Home Reef 11 Stunden zuvor spuckte der Krater immer wieder Lava, Dampf und Wasser an die Oberfläche. All das verfestigte sich schließlich und bildete diese neue Insel im Pazifik.

Als "Baby Island" am 10. September aus dem Wasser auftauchte, war sie nur 4000 m2 groß. Da der Vulkan jedoch immer noch aktiv war, dehnte sich die Insel weiter aus. So war sie sechs Tage später nicht mehr wirklich eine "Baby"-Insel. Sie hatte "einen Durchmesser von 170 Metern, bevor sie schließlich in den nächsten zwei Tagen 182 Meter erreichte", berichtete der amerikanische Sender CNN.

Laut NPR, dem nationalen öffentlichen Radio der USA, hat sie nun eine Fläche von 24.000 Quadratmetern erreicht. Das entspricht etwa drei Fußballfeldern, wie Ouest-France berichtet. Bei der letzten Messung am 20. September lag der Gipfel "15 Meter über dem Meeresspiegel", wie Forscher des geologischen Dienstes von Tonga berichteten.

Für die Nasa, die das Phänomen beobachtet, ist es unmöglich vorherzusagen, wann die Insel ihr Wachstum beendet haben wird. Wissenschaftler behaupten jedoch, dass "Baby Island" eine Insel des Typs "kurzlebig" ist. Der geologische Dienst von Tonga fordert Seefahrer, Fischer und Bootsfahrer auf, sich dem Gebiet nicht auf weniger als 4 km zu nähern.

Denn auch wenn es laut den tongaischen Behörden "wenig Risiken" für Unfälle gibt, insbesondere für die Bewohner der nahegelegenen Inseln wie Ha'apai und Vava'u, sollte man vorsichtig bleiben. Denn am Freitag, dem 23. September, war das Home Reef immer noch im Ausbruch begriffen.

Die Entstehung dieser Insel im Herzen des Südpazifiks ist nicht wirklich eine Überraschung. Sie entstand in einem besonderen Gebiet, in dem drei tektonische Platten aufeinandertreffen, die die Entstehung von Vulkanen begünstigen.

"Home Reef befindet sich in der Tonga-Kermadec-Subduktionszone, einem Gebiet, in dem drei tektonische Platten an der schnellsten konvergierenden Grenze der Welt aufeinandertreffen. Die Pazifische Platte taucht hier unter zwei weitere kleinere Platten und schafft so einen der tiefsten unterseeischen Gräben und eine der aktivsten Vulkanketten der Erde", erläutert die Nasa im Detail.