Der Kanaren-Vulkan ist nun seit über 2 Monaten aktiv!

Nach etwas mehr als sechzig Tagen signifikanter vulkanischer Aktivität geht es auf den Kanaren munter weiter. Der Vulkan spuckt immer noch Lava und Asche aus. Der Schaden ist enorm.

Nach zweimonatigen Eruptionen auf der Insel La Palma wurde gemeldet, dass der Ausstoß von 10 Millionen Kubikmetern Pyroklastika überschritten wurde. Unter dieser Bedingung hat der wissenschaftliche Ausschuss des Kanarischen Vulkan-Notfallplans (Pevolca) den Explosivitätsindex der Cumbre Vieja von 2 auf 3 auf einer Skala von 8 erhöht.

Die Sprecherin des Wissenschaftlichen Ausschusses, Carmen López, wies darauf hin, dass die Skala grundsätzlich nach der Menge des erzeugten pyroklastischen Materials berechnet wird und dass in diesem Fall die Stufe angehoben wurde, weil die Menge 10 Millionen Kubikmeter überschritten hat, und nicht, weil es Veränderungen in der Explosivität oder im Eruptionsmechanismus gegeben hat.

Flugannullierungen

Fluggesellschaften haben vor kurzem beschlossen, Flüge zu streichen, weil der Flughafen der Insel mit Vulkanasche belastet ist. In diesem Zusammenhang war der Flughafen aufgrund der Anhäufung des vom Vulkan ausgestoßenen Materials außer Betrieb.

Andererseits erklärten Vulkanologieexperten, dass die drei Lavastromfronten immer noch aktiv seien. Rubén Fernández, Sprecher des technischen Komitees von Pevolca, sagte, dass die Lava nur zwischen den Lavaströmen 4 und 7 neues Terrain erobert habe, wo sie 130 Meter vorgedrungen sei und vor allem landwirtschaftliche Flächen betroffen habe. Ein Ende der vulkanischen Aktivität auf La Palma ist weiterhin nicht in Sicht. Der Vulkan ist nach wie vor sehr aktiv.