Herbstzauber und Laubchaos: Wo bleibt das bunte Blättermeer?

Der goldene Herbst hat wieder Einzug gehalten, und mit ihm taucht die Welt in ein Farbenmeer aus rostigen Rot- und Sonnenuntergangs-Orangetönen. Doch so schön der Herbst auch ist, er bringt ein kleines Problem mit sich: Laub! Laub, wohin das Auge reicht. Doch bevor du in Panik gerätst, lass uns über das bunte Chaos plaudern und wie du damit am besten umgehst.

herbst. laughaufen, tiere
Ein echter Rückzugsort für viele Tiere: Ein Laubhaufen im heimischen Garten!


Das Rascheln von fallendem Laub unter den Schuhen, der erdige Duft in der Luft und das beruhigende Rauschen der Blätter im Wind - der Herbst ist ein Fest für die Sinne. Doch das bedeutet auch, dass es überall Laub gibt. Was also tun?

Die Frage des Jahres: Wohin mit dem Laub? Nun, es gibt verschiedene Möglichkeiten. Du könntest natürlich einfach zusehen, wie es sich über deinen Garten verteilt und ein Naturteppich entsteht. Das sieht nicht nur malerisch aus, sondern bietet auch Tieren wie Igeln und Käfern einen warmen Unterschlupf für den Winter.

Laufhaufen: Perfekter Ort für Igel & Co

Um einen Igel im Garten zu unterstützen, kannst du einen Laubhaufen anlegen. Wähle einen ruhigen, geschützten Ort, vorzugsweise windgeschützt. Verwende trockene Blätter von Laubbäumen wie Eiche, Buche und Ahorn sowie einige Zweige und Äste. Baue den Haufen auf, indem du eine Grundschicht Blätter auf den Boden legst, darauf Zweige platzierst und dann mit einer weiteren Blattschicht abdeckst.

Achte darauf, dass der Haufen groß genug ist, damit ein Igel bequem hineinpasst. Pflege den Laubhaufen, halte ihn trocken und überprüfe ihn regelmäßig. Du kannst auch eine Igelbox in der Nähe aufstellen und sicherstellen, dass dein Garten igelfreundlich ist, indem du keine giftigen Pflanzen oder Schädlingsbekämpfungsmittel verwendest. Auf diese Weise schaffst du einen sicheren Unterschlupf für Igel während der kalten Monate und unterstützt die Artenvielfalt in deinem Garten.

Alternativ könntest du das Laub sammeln und in einem Haufen verarbeiten. Ein Laubhaufen im Garten kann nicht nur dekorativ sein, sondern auch Insekten und Kleintieren als Versteck dienen.

Sicherheit geht vor, und das gilt auch im Herbst. Laubbedeckte Gehwege und Straßen können zu einer rutschigen Angelegenheit werden. Doch hey, das kann auch Spaß machen! Einfach mal die Kindheit wieder aufleben lassen, die Stiefel schnüren und losrutschen. Aber sei vorsichtig - es ist nicht für jedermann.

Laubbläser? Nicht jedermanns Sache!

Für diejenigen, die weniger Zeit für das Harken und Sammeln von Blättern haben, gibt es eine moderne Lösung: den Laubbläser! Mit 800 Watt purem Blasdruck befördert er das Laub mühelos an den gewünschten Ort. Und er ist auch ein großartiges Werkzeug, um Nachbarschaftsstreitigkeiten in Gang zu setzen. Doch sei gewarnt: Nicht jeder ist ein Fan des Geräuschs, das diese Maschine erzeugt.

Der Herbst ist zweifellos eine der schönsten Jahreszeiten, und das bunte Laub ist ein Teil dieser Magie. Ob du es nun lieber sammelst, stehen lässt, rutschst oder wegpustest, sei dir überlassen. Aber denk daran, dass das Laub nicht nur eine Herausforderung darstellt, sondern auch eine wundervolle Gelegenheit bietet, die Schönheit der Natur zu schätzen und die Gemütlichkeit der Saison zu genießen.

Fazit

In diesem Sinne, lass uns das Laubchaos des Herbstes umarmen und die Farbenpracht dieser Jahreszeit feiern, während wir uns auf die gemütlichen Wintermonate vorbereiten.

Top Videos