Griechenland in Flammen: Großbrände auf der Insel Evia

Die Brände, die in Griechenland seit sechs Tagen ununterbrochen brennen, halten unvermindert an. Auf der nordöstlich von Athen gelegenen Insel Evia wurden Tausende von Menschen mit Fähren evakuiert, um den Flammen zu entkommen. Die Bilder sind schockierend.

Tausende von Menschen waren am Wochenende gezwungen, ihre Häuser auf der Insel Euböa zu verlassen, da Griechenland den sechsten Tag in Folge von verheerenden Bränden heimgesucht wurde. Die örtlichen Behörden leiteten eine Evakuierungsaktion ein und setzten Fähren ein, um die gefährdeten Personen in Sicherheit zu bringen.

Die Flammen auf der nordöstlich der griechischen Hauptstadt Athen gelegenen Insel Euböa breiteten sich an mehreren Fronten rasch aus, verbrannten Dutzende von Hektar und zwangen zur Evakuierung von Dutzenden von Dörfern. Die Waldbrände, die in Griechenland wüten, sind im Zuge einer starken Hitzewelle ausgebrochen, die seit einer Woche wütet und bereits als die extremste seit 30 Jahren gilt.

Brände breiten sich weiter aus

Die extrem hohen Temperaturen in Verbindung mit starken Winden haben ein wahres 'Pulverfass' erzeugt. Neben den verbrannten Waldflächen wurden auch unzählige Häuser und bebaute Flächen teilweise oder vollständig zerstört.

Nach Angaben der griechischen Regierung sind mehr als 570 Feuerwehrleute in Evia im Einsatz und bekämpfen die Flammen mit Hilfe der Armee und anderer Länder wie Spanien, Frankreich, der Schweiz und Ägypten, die Flugzeuge geschickt haben. Der Gouverneur der Region Zentralgriechenland, Fanis Spanos, erklärte gegenüber dem Fernsehsender Skai TV: "Die Brandherde sind riesig, die verbrannte Fläche ist riesig", und die Aussichten sind "sehr kompliziert", da das Feuer noch lange nicht unter Kontrolle ist.

In der vergangenen Nacht spaltete das Feuer die Insel in zwei Hälften, isolierte den nördlichen Teil und bedrohte weitere Dörfer und die Stadt Istiaiaia. In den kommenden Tagen wird das trockene und heiße Wetter in Euböa anhalten, was die Situation nicht gerade erleichtert.