daswetter.com

Nord Stream 2: Welche Folgen haben die Lecks für unser Klima?

Es ist noch zu früh, um vorherzusagen, was passieren könnte, aber es scheint, dass die vier Lecks in den Pipelines Nord Stream 1 und Nord Stream 2 keine allzu schwerwiegenden Folgen für die Umwelt haben werden. Erfahren Sie hier mehr!

Nord Stream 2
Lecks in dieser Pipeline haben gelagertes Gas in die Atmosphäre freigesetzt, aber die Ursache der Explosionen ist nach wie vor unbekannt.

Aus vier Löchern traten erhebliche Mengen an Gas aus, sodass es unmöglich war, den Zustand der Anlage zum Zeitpunkt des Vorfalls zu überprüfen. Da es sich jedoch um ein Unterwasserleck handelte, ist das Risiko einer Naturkatastrophe deutlich geringer.

Im Gegensatz zu Ölunfällen, die in kurzer Zeit das Leben im Meer verändern können, erklärt das deutsche Umweltministerium, dass Gaslecks keine Gefahr für das Leben unter Wasser darstellen.

In Spanien ist der Fall der "Prestige", die 2002 in galicischen Gewässern sank und eine der größten Umweltkatastrophen aller Zeiten verursachte, auch nach zwei Jahrzehnten noch frisch in Erinnerung. Das Schiff hatte 77.000 Tonnen Rohöl geladen, und seitdem dürfen Einhüllen-Tankschiffe nicht mehr in der Nähe der spanischen Küste fahren. Dieser Fall wird im Prinzip ganz anders aussehen.

Auswirkung

Die Sorge ist nun, dass es zu einer Explosion infolge einer erheblichen Gasansammlung kommen könnte. Die vorhandenen Elemente sind sehr flüchtig, und jede auch noch so unbeabsichtigte Störung könnte zu einer sehr großen Explosion führen. Außerdem verbleibt das Methan über einen längeren Zeitraum im Wasser, sodass die Schifffahrt möglicherweise nicht erlaubt ist.

NORD STREAM 1 und 2
Lage der fraglichen Pipelines.

Nach Angaben der dänischen Regierung wird aus dem Leck noch bis zu einer Woche lang Gas austreten, und bisher wurden schätzungsweise 500 Kubikmeter Methan pro Stunde freigesetzt.

Methan trägt wesentlich zur globalen Erwärmung bei: Es ist ein Gas mit einem Potenzial von 23, was bedeutet, dass jedes Kilogramm Methan, das in die Atmosphäre gelangt, 23-mal mehr Auswirkungen hat als ein Kilogramm Kohlendioxid.

Die Nähe des Wassers zum Leck macht es unmöglich, mit Präzisionsinstrumenten die Menge des aus dem Meer entweichenden und in die Atmosphäre gelangenden Methans zu messen. Erst wenn das Leck aufhört, Gas zu spucken, kann analysiert werden, ob der Bruch absichtlich verursacht wurde, worauf alles hindeutet.

Die Ursache für diese Lecks

Mehreren Medienberichten zufolge haben Schweden und Dänemark den UN-Sicherheitsrat am vergangenen Freitag darüber informiert, dass die Lecks auf die Explosion von mehreren Kilogramm Sprengstoff in der Nähe der Gaspipelines zurückzuführen sind.

Nach dem Auftreten der Nord Stream-Gaslecks wurden verschiedene Vermutungen geäußert, was die Ursache für ein solches Ereignis sein könnte. Es gibt noch keine Schuldigen, aber Schweden und Dänemark behaupten, dass die absichtliche Explosion von Sprengstoff die Ursache war.

All dies hat dazu geführt, dass sich Moskau und Washington gegenseitig der Verantwortung für die Tat bezichtigen. Da die Lecks in beiden Pipelines nun unter Kontrolle sind, können die Untersuchungen fortgesetzt werden.