daswetter.com

Bis 2023 werden wir 8 Milliarden Menschen auf der Erde sein!

Bald werden wir acht Milliarden Menschen auf der Erde sein. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen wird diese Zahl noch vor Ende des Jahres 2022 überschritten werden.

8 Milliarden Einwohner Erde 2022
Laut den Vereinten Nationen werden wir bis zum Ende des Jahrhunderts näher an 11 Milliarden Menschen auf der Erde sein.

Noch nie gab es so viele Menschen auf der Welt wie heute. Ab dem 15. November werden wir "eine Milliarde Menschen mehr sein als 2010, zwei Milliarden mehr als 1998 und fünfeinhalb Milliarden mehr als 1950", wie die Zeitung LeMonde berichtet. Insgesamt werden wir Mitte November laut den Vereinten Nationen acht Milliarden Menschen auf der Erde sein.

Die Vereinten Nationen haben den Weltbevölkerungstag am 11. Juli zum Anlass genommen, diese Prognose auf der Grundlage ihrer neuesten demografischen Daten zu veröffentlichen. Derzeit wächst die Weltbevölkerung laut den Vereinten Nationen im langsamsten Tempo seit 1950.

Nur "eine Chance von eins zu zwei", dass sich die Kurve bis zum Ende des Jahrhunderts umkehrt, auch wenn die UN-Bevölkerungswissenschaftler mit "95-prozentiger Sicherheit" davon ausgehen, dass wir bis 2100 zwischen 8,9 und 12,4 Milliarden Menschen sein werden. 8 Milliarden im Jahr 2023, 10 Milliarden im Jahr 2059 und bis zu 10,4 Milliarden Erdbewohner in den 2080er Jahren.

Was ist die Ursache dafür? Ein starker Rückgang der Fertilität in den sogenannten entwickelten Ländern laut den Vereinten Nationen: "Zwei Drittel der Weltbevölkerung leben in einem Land oder Gebiet, in dem die lebenslange Fertilität unter 2,1 Geburten pro Frau liegt, was ungefähr dem Niveau entspricht, das für ein langfristiges Nullwachstum für eine Bevölkerung mit niedriger Sterblichkeit erforderlich ist", heißt es in dem Bericht.

Das Bevölkerungswachstum der nächsten Jahrzehnte wird hauptsächlich in "den afrikanischen Ländern südlich der Sahara stattfinden, die voraussichtlich zu mehr als der Hälfte des bis 2050 erwarteten Anstiegs beitragen werden." Insgesamt sind dies 8 Länder: Ägypten, Äthiopien, Indien, Nigeria, Pakistan, die Philippinen, die Demokratische Republik Kongo und Tansania.

Bis zum Jahr 2050 wird jede zweite Geburt in Afrika stattfinden. Dennoch befindet sich das bevölkerungsreichste Land der Erde nicht auf diesem Kontinent. Im Jahr 2023 wird Indien China als bevölkerungsreichstes Land der Welt überholen. Laut der Studie werden es im Jahr 2050 1,668 Milliarden Inder gegenüber 1,317 Milliarden Chinesen sein.

Das starke Bevölkerungswachstum in diesen Weltregionen ist auf den "Anstieg der Zahl der Menschen im gebärfähigen Alter" bei gleichzeitigem Rückgang der Mütter- und Kindersterblichkeitsrate zurückzuführen. Die UN-Studie erläutert, dass dieses Wachstum "mit einer markanten Veränderung der Fertilitätsraten, einer zunehmenden Urbanisierung und einer beschleunigten Migration einhergeht".

Antonio Guterres, Generalsekretär der Vereinten Nationen, ließ es sich nicht nehmen, sich angesichts dieser Situation zu äußern "Während wir die Geburt des acht milliardsten Erdbewohners vorwegnehmen", ist dies "eine Erinnerung an unsere gemeinsame Verantwortung, für unseren Planeten zu sorgen, und ein Moment, um darüber nachzudenken, wo wir unsere Verpflichtungen einander gegenüber immer noch nicht einhalten."