Ein Tornado trifft auf einen Zug und verletzt mehrere Reisende!

Schon wieder Unwetter in Italien: Dabei kam es am Dienstagmorgen aufgrund eines Tornados zu zahlreichen Verletzten. Der Tornado ist direkt auf einen Zug getroffen der in der Region Kalabrien in einem Bahnhof stand.

Dominik Jung Dominik Jung 20 Nov 2018 - 11:00 UTC

Der Mittelmeerraum kommt einfach nicht zur Ruhe. Schon wieder hat es eine ganze Reihe von Unwettern gegeben. Eines davon hat heute Morgen die Region Kalabrien in Italien getroffen. Dabei kam es sogar zu zwei Tornados. Einer davon hat sich bei der Stadt Cutro gebildet und hat eine Wasserhose Land erreicht und dort dann zahlreiche Schäden verursacht. Am Bahnhof von Roccabernarda ist der Wirbelsturm sogar auf einen Zug gestoßen.

Dabei wurden durch den starken Wind und umherfliegende Gegenstände zahlreiche Fenster der Zugwagen zerbrochen. Dabei wurden einige Zuginsassen von Glassplittern verletzt. Neben den Tornados gab es auch heftigen Starkregen mit lokalen Überschwemmungen. Zeitweise fiel sogar auch Schneeregen und Schnee bis in tiefe Lagen. Es herrschte ein wahres Wetterchaos.

Insgesamt fielen in der Region rund um Cutro während des Unwetters bis zu 100 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Kein Wunder also, dass es dabei auch zu Überschwemmungen gekommen ist. Der zweite Tornado wurde übrigens in Taurisano, Salento, gesichtet. Allerdings ist bisher nichts über Schäden oder Verletzte bekannt. In sieben italienischen Regionen wurde Unwetter-Alarm gegeben. Erst vor rund 3 Wochen gab es durch schwere Unwetter in Kalabrien 5 Todesopfer.

Werbung