Heftiger Medicane: Catania von schweren Überschwemmungen betroffen!

Catania wurde heute nach stundenlangem Dauerregen von schweren Überschwemmungen heimgesucht. Im Osten Siziliens gilt seit Sonntag an drei aufeinanderfolgenden Tagen aufgrund von Unwettern die Wetterwarnung Rot. Und nun bedroht ein neuer Mittelmeerwirbelsturm erneut Süditalien.

Die Provinz Catania auf Sizilien wurde gestern von einem extrem heftigen Unwetter heimgesucht, das mehrere Stunden andauerte. In der Nähe von Gravina di Catania starb ein 53-jähriger Mann, den das Wasser mitgerissen hatte. In der Hauptstadt, die bereits Anfang Oktober von einem heftigen Wolkenbruch heimgesucht worden war, verwandelte der unaufhörliche Regen die Straßen der Stadt in reißende Flüsse. Die zentrale Via Etnea wurde zu einem Sturzbach und die Piazza Duomo zu einem See. Auch die pädiatrische Notaufnahme des Garibaldi-Krankenhauses wurde überflutet. Das gesamte historische Zentrum war schwer betroffen, viele Geschäfte wurden überflutet und sogar der historische Markt "Pescheria" stand unter Wasser.

Auch der Brunnen, aus dem der unterirdische Fluss Amenano ein Stück weit entspringt, wurde überflutet. Ein Stromausfall verschlimmerte die Situation zusätzlich. Nach Angaben der Behörden ist die Lage ernst, und es gibt zahlreiche Hilferufe. Viele Autofahrer saßen in ihren Fahrzeugen fest.

Sizilien wird seit Sonntag von einer Welle heftiger Unwetter heimgesucht, wobei in der Region Catania mehr als 200 mm Niederschlag fielen. In weiten Teilen Siziliens und Kalabriens gilt seit drei Tagen aufgrund der ungünstigen Witterungsbedingungen eine rote Unwetterwarnung, während in den übrigen Gebieten dieser beiden Regionen weiterhin eine orangefarbene Unwetterwarnung der höchsten Stufe gilt.

Als ob das nicht genug wäre, zeigen die Wettervorhersagen, dass in den nächsten Tagen ein neues Unwetter (Medicane) auf Sizilien zukommen wird und neue extreme Phänomene zu erwarten sind.