Was passiert, wenn ein Blitz in einen Wolkenkratzer einschlägt?

Die starken Gewitter der vergangenen Tage im Südosten Spaniens haben so spektakuläre Bilder wie diese hinterlassen, bei denen ein Blitz in ein Gebäude einschlägt und einen Funkenregen und glühendes Material freisetzt.

In den vergangenen Tagen gab es in weiten Teilen der Iberischen Halbinsel schwere Gewitter, die einige Unwetter hervorbrachten, die sich durch das Innere des Südostens und die Mittelmeerküste bewegt haben. Eines davon kam nachts nach Benidorm, wo eine starke elektrische Entladung direkt auf dem Dach eines Hochhauses einschlug.

Ein Blitz ist nichts anderes als eine elektrische Entladung, die zwischen zwei Punkten mit unterschiedlichem Potential (Spannung) erzeugt wird und die Ladungen ausgleicht. Diese Potentialdifferenzen können bei einem Gewitter über 100 Millionen Volt betragen. Obwohl die Luft ein elektrischer Isolator ist, ist sie nicht in der Lage, ein solches Potentialgefälle aufrechtzuerhalten, und schließlich kommt es zum dielektrischen Durchbruch derselben. Wenn dies geschieht, bildet sich ein leitfähiger Kanal in einem Plasmazustand, durch den ein Strom von zehn- oder sogar hunderttausend Ampere zirkuliert, der die Luft auf extreme Temperaturen, etwa 30 000 ºC, erhitzt und dadurch sichtbar und sehr hell wird.

Im Leitungskanal eines Blitzes kann die Luft Temperaturen von 30 000 ºC erreichen, wodurch sie sichtbar und sehr hell wird. Bei diesen Temperaturen schmilzt oder kocht das Material, auf das es trifft, sofort.

Wenn ein Blitz in ein Objekt einschlägt, wie in diesem Fall, kann der Strom, der durch das Objekt fließt, es extrem heiß machen, besonders wenn das Material ein schlechter Leiter für Elektrizität ist und dem Durchgang einen Widerstand entgegensetzt. Bei diesen Temperaturen schmilzt das Material oder kocht sogar augenblicklich, wie bei dem Gesims des Gebäudes, was einen Funkenregen und geschmolzenes Material auslöst, das auf den Boden fällt. Blitze stellen natürlich eine extreme Gefahr dar und ihre Hitze, Druckwelle und sekundären elektrischen Entladungen können selbst Dutzende von Metern vom Einschlagspunkt entfernt schwere Verletzungen verursachen. Daher ist es immer am sichersten, Gefahrenpunkte wie erhöhte Bereiche, Masten und Bäume zu vermeiden.