Was geschieht mit unserem Körper, wenn die Temperaturen steigen?

Hitze löst eine Reihe von Prozessen in unserem Körper aus, die ein Gesundheitsrisiko darstellen. Wissen Sie, was mit uns geschieht und wie Sie die Auswirkungen verhindern können? Wir erklären es Ihnen.

Maider Rodríguez Maider Rodríguez Daniela Aragón 10 Juni 2019 - 16:00 UTC
Hohe Temperaturen
Flüssigkeitszufuhr ist wichtig, um mit der Hitze fertig zu werden.

Erstes Symptom: Schwitzen

Die Thermische Behaglichkeit ist das menschliche Wohlbefinden in Abhängigkeit von der Temperatur. Die Körpertemperatur muss nicht reguliert werden, wenn wir uns ausruhen oder mit leichter Kleidung mäßig aktiv sind. Diese Temperatur liegt zwischen 21 und 25 Grad, während unsere Körpertemperatur 37 Grad beträgt. Oberhalb dieser Werte kann der Körper beginnen, die notwendigen Mechanismen zu aktivieren, um diese überschüssige Wärme abzuführen. Einer dieser Mechanismen ist das Schwitzen.

Der Schweiß senkt die Körpertemperatur und mildert die überschüssige Hitze. Übrigens, wussten Sie, dass Hunde nicht Schwitzen? Diese Tiere verfügen über kein Schweißdrüsen und die meiste Wärme wird über das Maul abgegeben.

Hitze und unser Körper
Obwohl Schwitzen unangenehm sein kann ist es notwendig, um die Körpertemperatur zu regulieren und uns vor Hitze zu schützen

Wenn der Körper kollabiert

Bei 37 Grad funktioniert unser Körper angemessen. Steigt die Temperatur jedoch, kann Verwirrung auftreten, uns wird schwindelig und auch Angstzustände sind nicht ausgeschlossen. Ebenso wird der Hypothalamus, der für die Regulierung des Schlaf-Wachrhythmus zuständig ist, beeinträchtigt und stört unseren Ruhezustand. Erschöpfung und Schlaflosigkeit sind die Folgen.

Häufig treten bei Hitze auch Kopfschmerzen auf. Darüber hinaus kann eine Dehydration von mehr als 2% des Körpergewichts zu einem Verlust des Kurzzeitgedächtnisses führen. Andere schwerwiegende Auswirkungen, die auftreten können, sind Muskelkrämpfe, insbesondere wenn wir Sport treiben. Vielleicht haben Sie Krämpfe nie mit Hitze in Verbindung gebracht, aber eine Funktionsstörung des Zentralnervensystems aufgrund von Wasser- und Salzmangel führt zu Krämpfen und sogar zum Kreislaufkollaps.

Wenn Sie an einer Atemwegserkrankung leiden, kann diese durch trockene Luft verschlimmert werden. Wenn Sie in einer Stadt mit hoher Luftverschmutzung leben, können sich die Symptome noch verstärken. Hitze beeinflusst auch unsere Stimmung, wir sind gereizt und verwirrt.

Hitzschlag: die schwerwiegendste Folge

Ohne jeden Zweifel ist die schwerwiegendste Folge hoher Temperaturen der Hitzschlag, da er zum Tod führen kann.

Steigt die Körpertemperatur aufgrund von Hitze oder körperlicher Überlastung auf mehr als 40 Grad, versagen die thermoregulatorischen Mechanismen. Dies hat zur Folge, dass wir aufhören zu schwitzen, es kommt zu Atembeschwerden, erhöhter Herzfrequenz, Verwirrtheit, Schwindel oder Ohnmacht, Nierenversagen oder Lungenödem. In dieser Situation ist es wichtig, schnell einen Arzt aufzusuchen. In der Zwischenzeit können wir kleine Schlucke Wasser trinken, an einem kühlen Ort Schutz suchen und nasse Kompressen auftragen.

Tipps zum Verhalten bei Hitze

Wenn Sie die Folgen der bevorstehenden hohen Temperaturen nicht erleiden möchten, dann befolgen Sie diese Tipps:

  • Nehmen Sie genug Flüssigkeit zu sich, sowohl Getränke als auch frische und rohe Lebensmittel sind von Vorteil.
  • Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung, insbesondere zur Mittagszeit.
  • Achten Sie besonders auf ältere Menschen, Kinder, schwangere Frauen und Menschen mit Krankheiten, die durch die Hitze noch verschlimmert werden können, beispielsweise Atemwegs- oder Herz-Kreislauferkrankungen.
  • Treiben Sie Sport eher am frühen Morgen oder am späten Abend.
  • Lassen Sie keine Personen oder Tiere in verschlossenen Autos zurück.
  • Schützen Sie sich vor der Sonne mittels Sonnenbrille, Mütze und Sonnencreme.
  • Informieren Sie sich über Hitzewarnungen und befolgen Sie die Empfehlungen der amtlichen Gesundheits- und Katastrophenschutzorganisationen.
Werbung